Abo
  • IT-Karriere:

Valve: Mods für Steam Workshop brauchen Freigabe

Bestimmte Modifikationen für PC-Spiele im Steam Workshop benötigen ab sofort eine Freigabe durch Valve - das Unternehmen will so Betrug verhindern. Auch bei Terminankündigungen wird eine weitere Kontrollinstanz eingerichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Steam
Artwork von Steam (Bild: Valve Corporation)

Valve hat die Freigabeprozesse für Mods im Steam Workshop überarbeitet. Die Erweiterungen müssen nun offiziell mit einer verifizierbaren E-Mail-Adresse eingereicht werden, um dann von Valve innerhalb eines Tages überprüft und online gestellt zu werden. Bislang war keine vergleichbarere Kontrolle vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  2. ABB AG, Mannheim

Sie ist offenbar nötig, weil sich Fälle gehäuft haben, in denen Betrüger Modifikationen veröffentlicht haben, die etwa Zugriff auf kostenlose Skins versprochen haben. Stattdessen oder zusätzlich waren aber Links zu Phishing-Seiten oder Ähnlichem eingebaut.

Die neuen Regeln gelten für ganz neue Mods ebenso wie für Aktualisierungen, bislang aber lediglich für drei Spiele von Valve selbst: Counter-Strike Global Offensive, Dota 2 und Team Fortress 2. Die Erklärung des Ablaufs im Steam Support ist allerdings so verfasst, als ob sie für alle Titel gültig seien. Möglicherweise rechnet Valve damit, dass die Betrüger rasch auf andere Games ausweichen.

Fast zeitgleich hat Valve laut Gamesindustry eine weitere Kontrolle in Steam eingerichtet, die allerdings primär Spieleentwickler betrifft. Die können Änderungen beim anvisierten Erscheinungstermin ihrer Werke nun nicht mehr selbst vornehmen, sondern müssen dazu Valve kontaktieren.

Nötig ist das, weil einige Studios sich immer wieder mit einem angeblich unmittelbar bevorstehenden Termin in die Liste mit den anstehenden Neuerscheinungen (Upcoming) geschmuggelt haben, obwohl ihr Game erst sehr viel später fertig wird.

Auf diese Art, so vermutlich die Hoffnung der Studios, haben ein paar Spieler zusätzlich den Titel einfach mal vorbestellt und sich nicht weiter mit der Terminfrage beschäftigt. Das hat langfristig nicht nur zu Frust bei den Kunden geführt, sondern auch dazu, dass die Liste mit den Neuerscheinungen wenig echten Nutzwert hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. 24,99€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  4. 44,99€

Gucky 13. Aug 2019 / Themenstart

Mit Genehmigungen sind eher schnelles überfliegen gemeint.

baum 12. Aug 2019 / Themenstart

Es geht um sowas hier: https://www.youtube.com/watch?v=pUWPLdQIriM Die Maps im Workshop...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

    •  /