Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Steam
Logo von Steam (Bild: Valve)

Valve: In-Home-Streaming für alle

Der High-End-Arbeitsrechner berechnet den Shooter und "überträgt" ihn per Streaming auf den einfachen Wohnzimmer-PC: Das ist ab sofort mit In-Home-Streaming auf Valves Spieleplattform Steam möglich.

Anzeige

Valve hat nach einer längeren Testphase nun das sogenannte In-Home-Streaming über Steam für alle Nutzer freigeschaltet. Ein denkbares Szenario ist etwa, dass ein leistungsstarker High-End-PC einen rechenintensiven Shooter ausführt. Dessen Video- und Audiodaten werden an einen anderen Rechner im heimischen Netzwerk übertragen, während die Tastatur-, Maus- oder Gamepad-Eingaben an den Serverrechner geschickt werden, so dass der Nutzer aus der Ferne das Spiel verwenden kann.

Angenehmer Nebeneffekt: Windows-Spiele lassen sich mit dem System auch auf Mac- und Linux-Rechnern ausführen. Die beiden Rechner müssen dazu im gleichen Netzwerk beide mit dem gleichen Account bei Steam angemeldet sein. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt: Wer auf ein anderes Gerät wechselt, kann dort nahtlos an der gleichen Stelle weiterspielen - und außerdem entfällt bei In-Home-Streaming das mehrfache Herunterladen der Games.

Beim Kurztest innerhalb der Beta hat das Ganze beim Test von Golem.de prinzipiell gut funktioniert, das tatsächliche Spielerlebnis war allerdings sehr unterschiedlich. Im Optionsmenü von Steam sind die Bandbreite, Bildrate und Auflösung konfigurierbar - je schneller das Netzwerk und je geringer die Bildqualität (Auflösung sowie SSAA), desto besser klappte In-Home-Streaming. In einem Mehrfamilienhaus im sehr stark ausgelasteten 2,4-GHz-Frequenzblock mit n-Standard-WLAN am Client-Ultrabook funktionierte die Betaversion mal sehr gut und manchmal wiederum fast gar nicht.

Mit 5 GHz wurde das Streaming sehr viel besser, kleinere Kompressionsartefakte waren jedoch auch hier zu sehen - dafür ruckelte die Übertragung selten bis nie. Die Eingabelatenz hing zumindest in der Beta stark vom Spiel und dem Netzwerk ab, in Borderlands 2 sorgte unsere 5-GHz-Verbindung für eine sehr direkte Umsetzung der Steuerung. Mit Gigabit-Ethernet am Host wie Client klappte das Streaming am besten, Hänger traten aber auch hier auf.


eye home zur Startseite
nille02 26. Mai 2014

Oh ja, da wären Sony und Microsoft sicher scharf drauf.

nille02 26. Mai 2014

In dem neuen Golem Artikel steht was anderes darin. Die Hardware Encoder der Drei soll...

Johnny Cache 23. Mai 2014

Das kannst du immerhin bei Origin haben. Bei Steam leider noch nicht.

Der Held vom... 23. Mai 2014

Sollte eigentlich nicht, ist aber so. Das Problem sind ja auch nicht die Datenmengen...

wasabi 23. Mai 2014

... aber weder das eine, noch das andere war jemals ein Aprilscherz, sondern gibt es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Duisburg, Essen
  2. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  4. Bizerba SE & Co. KG, Balingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 24,49€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  2. Re: Aha..

    Garius | 01:04

  3. Aber wieso?

    __destruct() | 01:03

  4. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 00:57

  5. Re: Ziemlich viel Geld ...

    burzum | 00:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel