Abo
  • Services:

Valve: Für Half-Life 3 und Nachfolger war nie ein Abschluss geplant

Für Gordon Freeman war kein endgültiger Abschluss geplant, und das Geheimnis um den G-Man wäre auch in Half-Life 3 vermutlich nicht aufgeklärt worden: Der ehemalige Valve-Autor Marc Laidlaw hat über seine Ideen für den dritten Teil des Actionklassikers gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gordon Freeman aus Half-Life
Artwork von Gordon Freeman aus Half-Life (Bild: Valve Software)

Was hat es mit dem mysteriösen Mann im dunklen Anzug auf sich, der immer wieder mal im ersten und zweiten Half-Life auftaucht? Kann Hauptfigur Gordon Freeman sich am Ende zur Ruhe setzen? Beides hätten wir vermutlich auch in Half-Life 3 nicht erfahren - sagt Marc Laidlaw. Der Autor hat bis 2016 bei Valve gearbeitet und war der wichtigste, wenn auch nicht der einzige Verantwortliche für die Handlung.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Ennest, Elspe
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau

Im Interview mit dem britischen Magazin Arcadeattack.co.uk hat Laidlaw nun gesagt, dass er in Half-Life 3 zwar einige der Handlungsstränge abschließen wollte - auch, um seinen Nachfolgern Platz für neue Ideen zu lassen. Ein richtiges Ende für Gordon Freeman sei aber ausdrücklich nicht vorgesehen gewesen - trotz anderslautender Gerüchte. "Meine Vorstellung war, dass jede weitere Folge ohne Abschluss beendet würde und dass das immer und immer so weitergegangen wäre ...", sagte Laidlaw.

Im Interview äußerte er auch, dass er keine Ahnung habe, ob Half-Life 3 jemals erscheint. Er selbst habe kein Interesse daran, zu der Serie zurückzukehren. Laidlaw hatte von 1998 bis Anfang 2016 bei Valve gearbeitet. Er war an allen Teilen von Half-Life als Autor und Leveldesigner beteiligt. Er arbeitet jetzt als selbständiger Schriftsteller.

Obwohl Fans seit Jahren auf eine Fortsetzung von Half-Life warten, stehen die Chancen dafür eher schlecht. Valve hat einem dritten Teil zwar keine klare Absage erteilt, aber arbeitet auch einfach nicht daran. Aus Insiderkreisen war zu hören, dass es zwar immer wieder mal Anläufe gegeben habe, dass diese aber immer wieder im Sande verlaufen seien.

Einen konkreten Grund für die ausbleibende Fortsetzung gebe es nicht. Mitarbeiter von Valve hätten sich immer wieder mit Half-Life 3 beschäftigt, aber die Arbeit sei dann, auch mangels ausdrücklicher Unterstützung durch Firmenchef Gabe Newell, immer irgendwie versandet. Das gelte auch für obskure Ansätze wie eine Fortsetzung als Echtzeit-Strategiespiel.

Newell selbst äußert sich in seinen seltenen Interviews so wenig wie möglich zu dem Thema. Immerhin hatte er im Januar 2017 angekündigt, dass J.J. Abrams an Filmen auf Basis von Half-Life und Portal arbeite, jedoch keine weiteren Details genannt. Weder zu den Filmen noch zu den bei dieser Gelegenheit ebenfalls genannten neuen Games für Solospieler gab es seitdem irgendetwas an neuen Informationen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

ImBackAlive 20. Jul 2017

Schade, aber trotzdem danke für die Info!

lestard 19. Jul 2017

Ok, die Story mal beiseite. Ich will darauf hinaus, dass die meisten in HL1 und HL2 etwas...

ManMashine 19. Jul 2017

Argh bring Disney nicht noch auf Ideen "Star Wars - a Yoda Story" >_<

n0x30n 19. Jul 2017

und das ist auch der Grund, warum es keine weiteren Teile mehr geben wird. Es würde...

ArcherV 19. Jul 2017

Dafür hat Valve ja TF2 und CSGO.


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /