• IT-Karriere:
  • Services:

Valve: Entwickler sollen Screenshots auf Steam zeigen

Valve selbst geht bei Dota 2 mit gutem Beispiel voran: Ab sofort sollen Entwickler ihre Spiele auf Steam mit Screenshots zeigen - damit die Kunden wissen, was sie erwartet. Allerdings ist die Sache gar nicht so einfach, wie sie klingt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dota 2 zeigt, wie sich Valve die Sache mit den Screenshots vorstellt.
Dota 2 zeigt, wie sich Valve die Sache mit den Screenshots vorstellt. (Bild: Valve)

Valve hat für die Angebote auf Steam neue Vorgaben. Entwickler und Publisher sollen ihre Spiele mit Screenshots präsentieren, und nicht mehr mit Konzeptzeichnungen oder sonstigen Artworks. Das berichtet unter anderem Gamasutra.com. Auch Bilder mit eingebetteten Beschreibungen von Funktionen oder ähnliches seien unerwünscht - was übrigens im Kontrast etwa zum App Store von Apple steht, wo inzwischen so gut wie jedes Spiel durch Bilder mit Beschreibungen oder schlicht Werbebotschaften vorgestellt wird.

Stellenmarkt
  1. KWS Berlin GmbH, Einbeck
  2. Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH, Bergisch Gladbach

Valve weist darauf hin, dass im Zuge des Umbaus von Steam die dem Spieleangebot hinzugefügten Screenshots künftig wichtiger werden und auch mal an bislang unerwarteter Stelle stehen können. Auch deshalb sollen sie die Games möglichst originalgetreu wiedergeben. Wie das geht, zeigt Valve bei seiner überarbeiteten Seite von Dota 2.

So einfach die Vorgabe von Valve erscheint, ein paar Fragen bleiben. So ist nicht klar, ob die Entwickler vollständig unbearbeitete Screenshots aus ihren Werken zeigen müssen. Firmen wie Ubisoft und Rockstar Games etwa präsentieren bei Titeln wie Watch Dogs 2 und GTA 5 Szenen, die aus dem Spiel stammen, aber mehr oder weniger dezent nachbearbeitet wurden.

Ein anderes Problem: Wenn die Screenshots lange vor der Fertigstellung des Spiels für Steam entstehen, geben die Bilder das tatsächliche Werk nur bedingt wieder. Beispielsweise kann nach der - meist spät in der Entwicklungsphase stattfindenden - letzten Optimierungsrunde die Sichtweite niedriger sein oder es gibt weniger Objekte auf dem Bildschirm.

Zuletzt hatte es dieses Problem vermutlich bei No Man's Sky gegeben, weil zumindest einige Grafikelemente aus älteren Versionen im fertigen Spiel nicht zu finden sind. Natürlich lassen sich die frühen Screenshots gegen solche aus der fertigen Fassung der Titel austauschen, aber eben erst zum offiziellen Verkaufsstart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote

Wary 04. Nov 2016

Bei Steam kannst du das Spiel zurückgeben. Besser als jede Demo

Eheran 03. Nov 2016

Hoffentlich wird genau soetwas verhindert. Ich will wissen wie das Spiel aussieht...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /