Abo
  • Services:

Valve: Demo von Counter-Strike inklusive GOTV veröffentlicht

Rund sechs Jahre nach dem Start von Counter-Strike Global Offensive gibt es auf Steam eine kostenlose Demoversion. Vermutlich geht es Valve weniger um neue Spieler, sondern um mehr Zuschauer über den integrierten Videoplayer GOTV.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Counter-Strike Global Offensive
Artwork von Counter-Strike Global Offensive (Bild: Valve Corporation)

Valve hat eine kostenlose Demoversion des im August 2012 veröffentlichten Counter-Strike Global Offensive veröffentlicht. Darin können Spieler im Offlinemodus gegen Bots antreten. Der Zugriff auf Onlineinhalte wie Deathmatch und auf das Matchmaking ist nicht möglich. Der Hersteller nannte keine Gründe, mehr als sechs Jahre nach dem Start von Global Offensive eine Demo anzubieten. Es dürfte kaum noch interessierte PC-Spieler geben, die das derzeit rund 15 Euro teure Spiel nicht längst in- und auswendig kennen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. matrix technology AG, München

Vermutlich geht es Valve eher darum, weitere Zuschauer für seine E-Sport-Veranstaltungen zu gewinnen: Mit der Demo gibt es auch Zugriff auf GOTV, also Global-Offensive-TV. Nutzer können so direkt über den Client den offiziellen Stream von Turnieren verwenden - und das mit wesentlich besserer Bild- und Tonqualität als etwa auf Twitch oder Youtube sowie mit weiteren Extras wie freier Auswahl der Kamerawinkel. Praktischerweise steht auch gleich das wichtigste Turnier rund um Counter-Strike bevor: Am 5. September 2018 beginnt die Endrunde des Faceit Major in der Wembley Arena in London.

Valve investiert derzeit einiges an Ressourcen, um von seinen Großveranstaltungen mehr Zuschauer mit eigenem Livematerial zu versorgen. Erst Mitte August 2018 hatte die Firma von ihrem Turnier The International im kanadischen Vancouver ebenfalls in Konkurrenz zu Twitch und Youtube die Dota-2-Partien über ihr Portal Steam.tv übertragen.

Absicht ist möglicherweise, die riesige PC-Spieler-Community noch stärker als bislang an das hauseigene Ökosystem zu binden und eine vollständige Verwertungskette aufzubauen, beispielsweise um einfacher Geld mit Werbung und sonstigen Marketingpartnerschaften verdienen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /