Abo
  • IT-Karriere:

Valve: Counter-Strike kämpft sich in Richtung 128er-Tickrate

Seit Jahren fordern Spieler, dass Valve bei Counter-Strike grundsätzlich eine Tickrate von 128 Hz verwendet. Nun besteht dank des chinesischen Marktes offenbar Hoffnung, dass alle Nutzer künftig flüssiger kämpfen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Counter-Strike könnte eine höhere Tickrate auch im Westen vertragen.
Counter-Strike könnte eine höhere Tickrate auch im Westen vertragen. (Bild: Valve)

Der derzeit stattfindende Marktstart von Counter-Strike Global Offensive (CSGO) in China könnte weltweite Auswirkungen haben: Wie Gamestar mit Bezug auf eine chinesische CSGO-Seite berichtet, laufen die Server in dem Land grundsätzlich mit einer Tickrate von 128 Hz. Im Rest der Welt verwendet Valve bei seinen Servern grundsätzlich eine Tickrate von 64 Hz - Spieler fordern seit langem, das endlich zu ändern.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Die Hoffnung: Wenn Counter-Strike in China ohne Probleme mit der hohen Tickrate funktioniert, kann sich Valve in den anderen Märkten kaum der überfälligen Erhöhung verweigern. Bislang kommt im Westen eine Tickrate von 128 Hz nur bei E-Sport-Turnieren und bei inoffiziellen Servern zum Einsatz. In China wird das Spiel nicht direkt von Valve, sondern in Lizenz vom Partner Perfect World betrieben.

Eine Tickrate von 64 Hz ist für ein schnelles Spiel wie Counter-Strike, bei dem auch Präzision eine sehr große Rolle spielt, tatsächlich etwas veraltet. Die Tickrate gibt an, wie oft pro Sekunde der Client seine Daten mit dem Server abgleicht. Je höher der Wert ist, desto besser funktioniert etwa die Treffererkennung. Nachteil: Je höher die Tickrate, desto höher die Anforderung an die Leistungsfähigkeit des Rechners und an die Qualität der Onlineverbindung.

Bei der PC-Version von Battlefield 1 etwa sind bis zu 144 Hz möglich, die Serverbetreiber können aber auch niedrigere Raten verwenden; die Konsolenfassungen setzen bei Partien mit 32 oder weniger Spielern auf 45 Hz, bei mehr Teilnehmern auf 30 Hz. Bei Call of Duty sind es grundsätzlich nur 30 Hz. Blizzard hat die Rate bei Overwatch im Sommer von 21 Hz auf inzwischen 63 Hz erhöht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 19,99€
  4. (-75%) 9,99€

HubertHans 05. Jan 2017

Nein, ich wiederspreche mich nicht. Du verstehst es einfach nicht. Sieh es ein. Nein. Du...

HubertHans 05. Jan 2017

Die Auzenztech hat keinen hoeherwertigen DSP. Der ist identisch. Du redest von den...

fletschge 04. Jan 2017

Das macht Sinn, danke für die Erläuterung. So betrachtet verstehe ich auch, dass die...

HubertHans 04. Jan 2017

Achso, um es genauer zu formulieren bevor du dich aufgeilst: Das bedeutet nicht, das ich...

razer 03. Jan 2017

jep. wenn man hier mal nach speed und nicht volumen sortiert, siehts mit deutschland...


Folgen Sie uns
       


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /