• IT-Karriere:
  • Services:

Valve: Komplette Half-Life-Serie kostenlos spielbar

Vom ersten Half-Life bis zu Episode 2: PC-Spieler können derzeit alle Half-Life über Steam kostenlos spielen - als eine Art Vorbereitung auf Alyx. Anstelle des Originals vom Serienerstling empfehlen wir allerdings die kostenpflichtige Alternative Black Mesa.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Half-Life 2
Artwork von Half-Life 2 (Bild: Valve)

Valve bietet in seinem Downloadshop Steam alle Teile seiner Actionspielserie Half-Life kostenlos an. Das Ganze soll eine Art Vorbereitung auf das Prequel Alyx sein, in dem Spieler nach langen Jahren wieder in City 17 unterwegs sein können - nicht als Gordon Freeman, sondern als Widerstandskämpferin Alyx Vance.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Düsseldorf
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Die Games sind laut Valve bis zur Veröffentlichung von Alyx kostenlos erhältlich. Das Paket ist vollständig, sprich: Neben den Hauptspielen gibt es auch alle Erweiterungen, also Opposing Force und Blue Shift für das erste Half-Life sowie Episode 1 und 2 für Half-Life 2.

Allerdings sollten Spieler überlegen, ob sie anstelle von Half-Life nicht besser die von Fans in jahrelanger Arbeit erstellte, grafisch wesentlich zeitgemäßere und inhaltlich dezent optimierte Neuauflage Black Mesa spielen - die kostet allerdings rund 18 Euro.

Alyx soll nach aktueller Planung im März 2020 auf den Markt kommen, das genaue Datum ist noch nicht bekannt. Der Shooter nutzt die Plattform Steam VR und ist nur mit Virtual-Reality-Headsets spielbar. Nicht nur mit denen von Valve, sondern mit allen PC-basierten Endgeräten.

Bereits jetzt unterstützt Steam auch die VR-Brillen anderer Firmen, inklusive derer des Konkurrenten Oculus. Nach Angaben von Valve ist es egal, ob man Alys im Sitzen oder im Stehen spielt.

Der Preis liegt bei rund 50 Euro. Besitzer des im Sommer 2019 veröffentlichten Valve Index VR sollen Half-Life Alyx kostenlos erhalten. Das Headset ist vermutlich die beste Hardware für Alyx, allerdings ist es deshalb auch so gut wie ausverkauft - weltweit.

Valve hat angekündigt, schnellstmöglich neue Einheiten fertigen zu lassen. Wann die Geräte verfügbar sind, ist unklar. Eine Veröffentlichung für Playstation VR ist derzeit nicht geplant, wird von Valve allerdings nicht grundsätzlich ausgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gaym0r 23. Jan 2020 / Themenstart

Ist das so? In der Vergangenheit war es oft so, dass die Titel dann dauerhaft in der...

Ratamahatta 22. Jan 2020 / Themenstart

Derweil kann auch HL2 in der VR gespielt werden. Der Wood hat dazu ein Video gemacht...

rolitheone 22. Jan 2020 / Themenstart

Vergesst mir aber bitte nicht auf Half Life 2 Episode 3!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /