Abo
  • Services:
Anzeige
Steam Machine von Origin PC
Steam Machine von Origin PC (Bild: Valve)

Valve: 500 bis 6.000 US-Dollar für eine Steam Machine

Hersteller wie Alternate, Alienware und Gigabyte bauen laut Valve die offizielle Steam Machine. Die ersten Geräte kosten zwischen 500 und 6.000 US-Dollar. Noch teurer könnte es werden, wenn der Kunde Sonderwünsche hat.

Anzeige

Im Rahmen der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 hat Valve die Firmen vorgestellt, die eine eigene Steam Machine herstellen. Unter den 14 Unternehmen befinden sich bekannte Namen wie Alienware, Alternate, Gigabyte, Origin PC und Webhallen; eine Übersicht hat Valve selbst in einem PDF veröffentlicht.

Allen Geräten gemein ist, dass sie mit einem offiziellen Steam Controller ausgeliefert werden und auf Basis des Linux-basierten Steam OS laufen; natürlich dürfte auch Steam selbst installiert sein.

Ansonsten unterscheiden sich die Geräte allein schon in der Optik: Während die Steam Machine von Alienware wie eine Spielkonsole aussieht, erinnert die Variante von Falcon Nothwest an einen frisch gemoddeten High-End-PC.

Auch das Innenleben könnte kaum unterschiedlicher sein: Cyberpower PC etwa bietet für rund 500 US-Dollar als Ausstattungsbeispiel eine Intel Core i5 CPU, eine Grafikkarte vom Typ Nvidia GTX 760, 8 GByte nicht näher spezifizierte RAM und 500 GByte Festplattenspeicher. Falcon Northwest dagegen offeriert für 6.000 US-Dollar eine Nvidia Geforce GTX Titan, bis zu 16 GByte Speicher und bis zu 6 TByte Festplattenspeicher sowie eine frei auswählbare CPU an; einige Firmen nennen noch keine Preise.

Die unterschiedlichen Angebote sind wohl Absicht: "Die erste Generation der Steam Machines bietet etwas für jeden Spieler, was ein wichtiges Element davon ist, Steam in die Wohnzimmer zu bringen", sagte Valve-Chef Gabe Newell. Die Steam Machines sollen 2014 verfügbar sein, konkrete Daten liegen noch nicht vor.


eye home zur Startseite
Lord Gamma 09. Jan 2014

Das ist zwar ganz schön, aber immerhin soll es bei den Steam-Machines ja eine Art...

a user 08. Jan 2014

ein net gemeinter rat: lass es und fang dich ausführlich zu informieren. das da stimmt...

a user 08. Jan 2014

weder hat er behauptet, dass das ein vorteil wäre, noch - und das sit das wichtigste...

nille02 08. Jan 2014

Einen Hardware Index sollte man in Steam vielleicht einführen. Die verfügbaren Spiele...

Niaxa 08. Jan 2014

Das gestalltet sich nur so lange schwierig bis das Ding geknackt ist. Der Unterschied ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Ratbacher GmbH, Wuppertal
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  2. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  3. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  4. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  5. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  6. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  7. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf

  8. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  9. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  10. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

  1. Re: Unfähige Firma

    ldlx | 17:39

  2. Re: Patch? Sorry, aber das ist ein simples...

    ldlx | 17:37

  3. Re: Fire HD 10: Ganz schön teuer

    iKnow23 | 17:34

  4. Packt bloß nicht das Teaserbild in die...

    the_second | 17:33

  5. Re: Die Idee dahinter ist die Unfähigkeit...

    bolzen | 17:32


  1. 17:01

  2. 16:46

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 16:11

  6. 16:02

  7. 15:50

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel