Valorant: Riot Games will Sprachchat aufzeichnen

Der Sprachchat in Spielen von Riot Games kann aufgezeichnet werden. League of Legends ist vorerst nicht betroffen, Valorant schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Valorant
Artwork von Valorant (Bild: Riot Games)

Mit einer Änderung seiner Datenschutzrichtlinie räumt sich das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games ab sofort das Recht ein, den Sprachchat seiner Produkte "aufzuzeichnen und zu einer eventuellen Auswertung heranzuziehen". Wer Valorant, League of Legends und die anderen Spiele des Herstellers weiterhin verwenden möchte, muss die neuen Regeln akzeptieren.

Stellenmarkt
  1. Junior Professional Projektmanager Plattformentwicklung Lidl Reisen (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Softwareentwickler (m/w/d) in der Web- und App-Entwicklung
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Vorerst sollen sie laut Riot Games nur bei Valorant angewandt werden. Um gegen Spieler vorgehen zu können, " die unseren Sprachchat nutzen, um andere zu belästigen, zu beleidigen oder die Erfahrung auf andere Art zu stören, müssen wir wissen, was diese Spieler sagen", schreibt das Unternehmen in einer E-Mail an seine Kunden.

Weiter heißt es: "Die relevanten Sprachchats werden nur gespeichert oder ausgewertet, wenn wir eine Meldung wegen störender Verhaltensweisen erhalten." Gebe es keine derartige Meldung, würden die Dateien gelöscht.

Wenn ein Verstoß gegen die Verhaltensregeln festgestellt und ein Störer sanktioniert werde, würden die Daten entfernt, sobald sie nicht mehr benötigt würden.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Riot Games macht in seinem Firmenblog keine Angaben dazu, wie und wo die Daten konkret aufgezeichnet und gespeichert und nach welchem Zeitraum sie gelöscht werden.

Das Aufzeichnen des Sprachchats dürfte aus technischer und organisatorischer Sicht kein großes Problem sein. In dem momentan nur für Windows-PC verfügbaren Actionspiel müssen sich die Teammitglieder untereinander abstimmen, was sinnvoll nur mit Sprache möglich ist.

Auch die Playstation 5 belauscht Spieler

Riot Games ist nicht das einzige Unternehmen der Spielebranche, das mithört. Sony etwa speichert bei der Verwendung von Sprachchats über das Mikrofon im Controller der Playstation 5 immer die letzten fünf Minuten im lokalen Speicher.

Die Daten sind dazu gedacht, im Falle von Belästigungen oder Beleidigungen einen Beleg für den Kundendienst von Sony zu haben. Betroffene Spieler können 40 Sekunden des Materials auswählen und direkt über die PS5 an Sony schicken.

Davon können die Nutzer 20 Sekunden selbst auswählen, dazu kommen weitere 10 Sekunden davor und danach. Der Kundendienst soll mit dem Material beispielsweise Entscheidungen über die Sperre von toxischen Teilnehmern treffen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 04. Mai 2021

Ich hab über meine Beobachtungen festgestellt das sich meistens dumme spieler dadurch...

Blaubeerchen 03. Mai 2021

Es war ja schon mehr als zweifelhaft, was Riot bei Valorant mit dem Anti-Cheat auf Kernel...

Pepega259 03. Mai 2021

Etwas als Trojaner zu schimpfen, weil es in Ring0 arbeitet ist so dermaßen dämlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /