Valorant: Riot Games will Sprachchat aufzeichnen

Der Sprachchat in Spielen von Riot Games kann aufgezeichnet werden. League of Legends ist vorerst nicht betroffen, Valorant schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Valorant
Artwork von Valorant (Bild: Riot Games)

Mit einer Änderung seiner Datenschutzrichtlinie räumt sich das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games ab sofort das Recht ein, den Sprachchat seiner Produkte "aufzuzeichnen und zu einer eventuellen Auswertung heranzuziehen". Wer Valorant, League of Legends und die anderen Spiele des Herstellers weiterhin verwenden möchte, muss die neuen Regeln akzeptieren.

Vorerst sollen sie laut Riot Games nur bei Valorant angewandt werden. Um gegen Spieler vorgehen zu können, " die unseren Sprachchat nutzen, um andere zu belästigen, zu beleidigen oder die Erfahrung auf andere Art zu stören, müssen wir wissen, was diese Spieler sagen", schreibt das Unternehmen in einer E-Mail an seine Kunden.

Weiter heißt es: "Die relevanten Sprachchats werden nur gespeichert oder ausgewertet, wenn wir eine Meldung wegen störender Verhaltensweisen erhalten." Gebe es keine derartige Meldung, würden die Dateien gelöscht.

Wenn ein Verstoß gegen die Verhaltensregeln festgestellt und ein Störer sanktioniert werde, würden die Daten entfernt, sobald sie nicht mehr benötigt würden.

Riot Games macht in seinem Firmenblog keine Angaben dazu, wie und wo die Daten konkret aufgezeichnet und gespeichert und nach welchem Zeitraum sie gelöscht werden.

Das Aufzeichnen des Sprachchats dürfte aus technischer und organisatorischer Sicht kein großes Problem sein. In dem momentan nur für Windows-PC verfügbaren Actionspiel müssen sich die Teammitglieder untereinander abstimmen, was sinnvoll nur mit Sprache möglich ist.

Auch die Playstation 5 belauscht Spieler

Riot Games ist nicht das einzige Unternehmen der Spielebranche, das mithört. Sony etwa speichert bei der Verwendung von Sprachchats über das Mikrofon im Controller der Playstation 5 immer die letzten fünf Minuten im lokalen Speicher.

Die Daten sind dazu gedacht, im Falle von Belästigungen oder Beleidigungen einen Beleg für den Kundendienst von Sony zu haben. Betroffene Spieler können 40 Sekunden des Materials auswählen und direkt über die PS5 an Sony schicken.

Davon können die Nutzer 20 Sekunden selbst auswählen, dazu kommen weitere 10 Sekunden davor und danach. Der Kundendienst soll mit dem Material beispielsweise Entscheidungen über die Sperre von toxischen Teilnehmern treffen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 04. Mai 2021

Ich hab über meine Beobachtungen festgestellt das sich meistens dumme spieler dadurch...

Blaubeerchen 03. Mai 2021

Es war ja schon mehr als zweifelhaft, was Riot bei Valorant mit dem Anti-Cheat auf Kernel...

Pepega259 03. Mai 2021

Etwas als Trojaner zu schimpfen, weil es in Ring0 arbeitet ist so dermaßen dämlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /