Valley View: Intels Atom bekommt Anfang 2013 brauchbare Grafik

Unter dem Codenamen "Valley View" entwickelt Intel derzeit ein neues Atom-SoC, das Anfang 2013 erscheinen soll. Es soll den Grafikkern der Ivy-Bridge-CPUs statt wie bisher PowerVR-Grafik erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausschnitt aus der Roadmap
Ausschnitt aus der Roadmap (Bild: Advantech)

Auch Intels aktuelle Atom-Prozessoren mit integrierter Grafik wie der N2800 (Cedar View) für Netbooks setzen auf die für x86-Systeme veralteten Power-VR-Grafikkerne. Sie beherrschen maximal DirectX-9 und sind auch für manche Full-HD-Videos zu langsam, von aktuellen Spielen ganz zu schweigen.

Wie nun ein Intel-Entwickler im Kommentar eines Linux-Patches verraten hat, soll sich das aber bald ändern. Der Patch ist für das System-on-a-Chip "Valley View" gedacht. Es ist laut den Angaben des Programmierers ein "Chip ähnlich dem Cedar View, aber mit einem Ivy-Bridge-Grafikkern".

  • Advantechs Roadmap, rechts unten der neue Atom Valley View (Bild: Advantech/Screenshot: Golem.de)
  • Kommentar eines Intel-Entwicklers zur Grafik (Screenshot und Hervorhebung: Golem.de)
Kommentar eines Intel-Entwicklers zur Grafik (Screenshot und Hervorhebung: Golem.de)

Das ist bemerkenswert, weil die Ivy-Bridge-Grafik rund doppelt so schnell wie die im bisherigen Sandy-Bridge-Design werden soll. Ob Intel aber wirklich den vollständigen Grafikkern der Notebook- und Desktop-CPUs auch für die kleinen Atoms verbaut, ist noch nicht bekannt. Auch mit einem vereinfachten Kern wären dann aber ein gemeinsamer Treibersupport und auch DirectX-11 möglich, was die Ivy-Bridge-Grafik HD 4000 beherrscht.

The Verge hat zudem ein weiteres Puzzlestück zu den kommenden Atoms entdeckt: Sie sollen in 22-Nanometer-Technik wie Ivy Bridge gefertigt werden. Das würde einen Einsatz von HD Graphics 4000 stark vereinfachen, weil die Schaltungen nicht ganz neu entwickelt werden müssten.

22-Nanometer-Atom Anfang 2013

Die Strukturbreite geht aus einer Präsentation (Powerpoint-Datei) des Unternehmens Advantech hervor, das Embedded-PCs herstellt. Dort ist nicht nur von 22 Nanometern die Rede, sondern auch der Codename der nächsten Atom-Plattform wird genannt, er lautet Balboa Pier und wird als direkter Nachfolger von Cedar Trail geführt. Intel gibt bei seinen Entwicklungen stets zwei Codenamen an: einen für die Plattform aus Prozessor oder SoC und Chipsatz und einen für Prozessor oder SoC selbst. Balboa Pier wäre demnach der Nachfolger von Cedar Trail und Valley View der Nachfolger von Cedar View.

Der Präsentation zufolge soll die neue Atom-Plattform mit renovierter Grafik im ersten Quartal 2013 auf den Markt kommen. Das Dokument nennt zwar "Q1'12", wobei es sich aber offenbar um einen Tippfehler handelt, weil der Eintrag in der Spalte für das erste Quartal 2013 steht. Ganz verlassen kann man sich auf die Informationen aus solchen inoffiziellen Roadmaps aber ohnehin nur selten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Ubisoft: In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii
    Ubisoft
    In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii

    Straßenrennen in Honolulu, im Regenwald und auf Bergstraßen: Ubisoft hat den dritten Teil der Rennspielserie The Crew vorgestellt.

  3. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /