Abo
  • IT-Karriere:

Valley View: Intels Atom bekommt Anfang 2013 brauchbare Grafik

Unter dem Codenamen "Valley View" entwickelt Intel derzeit ein neues Atom-SoC, das Anfang 2013 erscheinen soll. Es soll den Grafikkern der Ivy-Bridge-CPUs statt wie bisher PowerVR-Grafik erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausschnitt aus der Roadmap
Ausschnitt aus der Roadmap (Bild: Advantech)

Auch Intels aktuelle Atom-Prozessoren mit integrierter Grafik wie der N2800 (Cedar View) für Netbooks setzen auf die für x86-Systeme veralteten Power-VR-Grafikkerne. Sie beherrschen maximal DirectX-9 und sind auch für manche Full-HD-Videos zu langsam, von aktuellen Spielen ganz zu schweigen.

Stellenmarkt
  1. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit
  2. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen

Wie nun ein Intel-Entwickler im Kommentar eines Linux-Patches verraten hat, soll sich das aber bald ändern. Der Patch ist für das System-on-a-Chip "Valley View" gedacht. Es ist laut den Angaben des Programmierers ein "Chip ähnlich dem Cedar View, aber mit einem Ivy-Bridge-Grafikkern".

  • Advantechs Roadmap, rechts unten der neue Atom Valley View (Bild: Advantech/Screenshot: Golem.de)
  • Kommentar eines Intel-Entwicklers zur Grafik (Screenshot und Hervorhebung: Golem.de)
Kommentar eines Intel-Entwicklers zur Grafik (Screenshot und Hervorhebung: Golem.de)

Das ist bemerkenswert, weil die Ivy-Bridge-Grafik rund doppelt so schnell wie die im bisherigen Sandy-Bridge-Design werden soll. Ob Intel aber wirklich den vollständigen Grafikkern der Notebook- und Desktop-CPUs auch für die kleinen Atoms verbaut, ist noch nicht bekannt. Auch mit einem vereinfachten Kern wären dann aber ein gemeinsamer Treibersupport und auch DirectX-11 möglich, was die Ivy-Bridge-Grafik HD 4000 beherrscht.

The Verge hat zudem ein weiteres Puzzlestück zu den kommenden Atoms entdeckt: Sie sollen in 22-Nanometer-Technik wie Ivy Bridge gefertigt werden. Das würde einen Einsatz von HD Graphics 4000 stark vereinfachen, weil die Schaltungen nicht ganz neu entwickelt werden müssten.

22-Nanometer-Atom Anfang 2013

Die Strukturbreite geht aus einer Präsentation (Powerpoint-Datei) des Unternehmens Advantech hervor, das Embedded-PCs herstellt. Dort ist nicht nur von 22 Nanometern die Rede, sondern auch der Codename der nächsten Atom-Plattform wird genannt, er lautet Balboa Pier und wird als direkter Nachfolger von Cedar Trail geführt. Intel gibt bei seinen Entwicklungen stets zwei Codenamen an: einen für die Plattform aus Prozessor oder SoC und Chipsatz und einen für Prozessor oder SoC selbst. Balboa Pier wäre demnach der Nachfolger von Cedar Trail und Valley View der Nachfolger von Cedar View.

Der Präsentation zufolge soll die neue Atom-Plattform mit renovierter Grafik im ersten Quartal 2013 auf den Markt kommen. Das Dokument nennt zwar "Q1'12", wobei es sich aber offenbar um einen Tippfehler handelt, weil der Eintrag in der Spalte für das erste Quartal 2013 steht. Ganz verlassen kann man sich auf die Informationen aus solchen inoffiziellen Roadmaps aber ohnehin nur selten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

flow77 24. Mär 2012

Es wird einen Grund geben warum Intel neue Atoms rausbringen wird.Es gibt zig Bereiche wo...

RS_ 23. Mär 2012

Das stimmt nur, wenn man sich auf einzelne Spezialfunktionen von DirectX bezieht. So...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /