Valhalla Hills angespielt: Siedeln vor Odins Tor

Das Spielprinzip erinnert an Die Siedler 2 und an Cultures, dazu kommen in Valhalla Hills noch prozedural generierte Karten und putzige Wikinger. Golem.de konnte eine sehr frühe Version ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Valhalla Hills
Valhalla Hills (Bild: Funatics)

Mit ein paar Holzfällern sollen wir den weiten Weg bis in den Himmel schaffen? Das wird nicht ganz einfach - aber hoffentlich trotzdem spaßig. Im Aufbauspiel Valhalla Hills haben wir anfangs nicht mehr als ein paar axtbewehrte Wikinger, die eigentlich ehrenhaft gestorben sind, aber trotzdem nicht an Odins Tafel futtern und feiern dürfen. Das Programm entsteht derzeit in Zusammenarbeit zwischen Daedalic Entertainment und dem Oberhausener Entwicklerstudio Funatics auf Basis der Unreal Engine 4.

Stellenmarkt
  1. Referent Digitale Produkte & Services (m/w/d)
    Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
  2. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Funatics genießt unter anderem für sein Cultures einen guten Ruf, zudem haben viele Entwickler früher an Die Siedler mitgearbeitet. Das merkt man Valhalla Hills ziemlich rasch an - insbesondere die indirekte Steuerung erinnert an Klassiker wie Die Siedler 2. Wir scheuchen die Wikinger also nicht einzeln über die prozedural generierten Karten, sondern erteilen beispielsweise den Auftrag für den Bau einer Holzhütte - den Rest erledigen die Nordmänner und -frauen dann selbst.

Nach und nach bekommen wir dann immer mehr Möglichkeiten, etwa weitere Ressourcen. Das hat dann übrigens auch Auswirkungen auf die Karten, die das Programm erstellt: Wenn wir in der Lage sind, eine Mine zu bauen, erzeugen die Algorithmen auch Kohle. Ein Steinmetz bekommt natürlich auch ausreichend Felsen zur Verfügung gestellt.

Während wir beim Anspielen auf einem kleinen Eiland unterwegs waren, sollen die Inseln laut den Entwicklern immer komplexer werden. Im Endspiel sollen sie aus 24 Landschaften bestehen und 25 Ressourcen erzeugen können - entsprechend viele Maps soll es geben. Ähnliches gilt übrigens auch für die Einheiten: Das Spiel soll mehr als zwei Millionen unterschiedliche Charaktere erzeugen - in einem normalen Spiel sieht also kein Wikinger aus wie der andere.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben dem Aufbau von Produktionsanlagen und Warenketten spielt auch das Militär eine gewisse Rolle. So kann es passieren, dass sich ein feindliches Volk auf eine besonders schöne Stadt und vor allem auf eine Art magisches Himmelsportal stürzt. Wer dann keine Armee hat, dem bleibt nur eine Möglichkeit: Zur Verteidigung des Portals können sich einzelne Wikinger opfern - das soll aber nur eine Ultima Ratio sein, die den Spieler viel Ehre kostet; ausprobieren konnten wir das übrigens noch nicht.

Bereits in der frühen Version von Valhalla Hills ist übrigens das Sozialleben von Harald, Birgit, Svenja und Lale nett anzusehen - so lauten die Namen einiger computergenerierter Wikinger. Die stämmigen Frauen und Männer reden und interagieren miteinander. Um das Volk wachsen zu lassen, müssen sie übrigens auch Nachwuchs zeugen.

Der Einsatz der Unreal Engine 4 sorgt für vergleichsweise schicke Grafik mit netten Effekten: So gibt es feuerspuckende Vulkane, schöne Wasseroberflächen und sogar Tag- und Nachtwechsel. Neben einer Kampagne, bei der es um den Einzug in den Himmel geht, ist auch ein Endlosspiel geplant. Eine erste Version von Valhalla Hills soll gegen Ende 2015 über Steam Early Access veröffentlicht werden, anschließend ist möglichst aktive Teilnahme am Entwicklungsprozess durch die Spieler ausdrücklich erwünscht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /