Abo
  • Services:
Anzeige
Einen RJ-45-Netzwerkanschluss hat Sonys Vaio Pro nur am Netzteil.
Einen RJ-45-Netzwerkanschluss hat Sonys Vaio Pro nur am Netzteil. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Fazit und Verfügbarkeit von Sonys Vaio Pro

Anzeige

Unser Testmuster kostet im Handel etwas weniger als 1.250 Euro. Der Einstiegspreis liegt mit langsamerer CPU bei knapp über 1.000 Euro. Es gibt zudem ein ähnlich ausgestattetes 13-Zoll-Modell des Vaio Pro 11, das wir nicht getestet haben. Beide Notebooks sind bereits verfügbar.

Fazit

Schick ist es, das Vaio Pro 11. Wird nur die Hardware betrachtet, gibt es vor allem für Freunde leichter Notebooks kaum etwas Besseres. Selbst Tablets mit Tastatur sind zum Teil schwerer. Lange Akkulaufzeit bei kompakten und vor allem sehr leichten 870 Gramm bekommt sonst kaum ein Hersteller hin. Das Notebook ist zudem für die meisten Arbeiten unterwegs schnell genug. Selbst gelegentliches Spielen alter Titel ist mit dem Vaio Pro möglich. Sony gelingt es, die Vorzüge des ziemlich teuren, aber auch leistungsstärkeren Vaio Z in ein bezahlbares Ultrabook zu packen - wenn auch mit Abstrichen, denn der stark spiegelnde Touchscreen widerspricht dem Pro-Label dieser Vaio-Notebooks. Gewünscht hätten wir uns bei einem Pro-Notebook zudem die Option für ein Mobilfunkmodem, denn das Vaio Pro ist für den Einsatz unterwegs wie geschaffen.

Dass Sony einer der Ersten mit Haswell-Notebook und neuen Komponenten ist, haben wir leider im Test allzu deutlich bemerkt. Zum Glück ließen sich die WLAN-Probleme mit Hilfe neuer Treiber beseitigen. Die installierte Crapware ist hingegen ärgerlich und die Installation völlig veralteter Java- und Adobe-Reader-Versionen halten wir für fahrlässig. Die Februar-Patchtage dürften vielen noch in Erinnerung sein, und zumindest Java sollte kein Notebook-Hersteller mehr installieren, wenn er im Produktionsprozess nicht für aktuelle Versionen sorgen kann.

Wer sich mit Rechnern auskennt und weiß, was er patchen muss, bekommt mit dem Vaio Pro trotzdem ein schönes Ultrabook. An der Hardware selbst gibt es kaum etwas auszusetzen. An das Können von Sony, mit kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff als Werkstoff leichte Notebooks zu konstruieren, wird so schnell keiner herankommen. Für den mobilen Einsatz gibt es kaum ein besseres Gerät. Damit ist das Vaio Pro besonders für Reisende geeignet, die wenig Gepäck mit sich führen wollen und denen der Internetzugang per WLAN im Hotel ausreicht, da ein Mobilfunkmodem nicht eingebaut ist. Der anklickbare Router ist zudem eine praktische Lösung, um unterwegs auch mal sein Smartphone mit einer schnellen Hotelleitung zu versorgen. Wir wünschen uns, dass die Idee des Nahfunk-WLAN viele Nachahmer findet.

 Vom Vaio-X-Netbook zum Vaio-Pro-Ultrabook - oder: was vier Jahre Entwicklung ausmachen

eye home zur Startseite
laimtohon 16. Feb 2014

+1 Ihm entgeht zudem offenkundig, dass das Überwiegende, was er in seinem Webbrowser...

KimDotMega 06. Sep 2013

Seit 10 Jahren schon kann man ---viele--- Mobilgeräte nicht mehr richtig ausschalten. Die...

Horsty 05. Aug 2013

Die Frage nach Linux oder Win7 kööönte ja ggf. noch Sinn machen aber Du musst Dir...

Lala Satalin... 30. Jul 2013

Asus Zenbook UX31A oder UX51VZ-DB115H

GrannyStylez 30. Jul 2013

Gizzmo es sollte immer das Ziel sein das Beste herauszuhohlen ^^ Ich möchte auch ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Staatliche Feuerwehrschule Geretsried, Geretsried bei München
  2. LYNX B.V. Germany Branch, Berlin
  3. AKDB, Regensburg
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 10,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  2. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  4. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  5. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  6. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  7. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  8. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  9. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  10. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: Warum?

    bolzen | 17:51

  2. Re: Wie deaktivieren?

    HinkePank | 17:48

  3. eher gruselig

    mxcd | 17:42

  4. Hat eventuell Sinn ...

    mxcd | 17:38

  5. Re: AW: Die Spezialisten in Muenchen

    DetlevCM | 17:37


  1. 17:49

  2. 17:36

  3. 17:05

  4. 16:01

  5. 15:42

  6. 15:08

  7. 13:35

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel