Vahana: Lufttaxi von Airbus ist startklar

Airbus ist bekannt für seine großen Verkehrsflugzeuge, die eine große Anzahl von Passagieren transportieren. Der Luftfahrtkonzern kann auch kleiner: Er hat ein Fluggerät für einen Passagier entwickelt. Das Lufttaxi soll in Kürze erstmals starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi Vahana: 2020 serienreif
Lufttaxi Vahana: 2020 serienreif (Bild: Airbus)

Vahana, das autonom fliegende Lufttaxi (Autonomous Aerial Taxi, AAT) von Airbus, fliegt bald: Airbus hat das fertige Fluggerät zu einem Testgelände gebracht, von wo aus Vahana erstmals abheben soll.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Microsoft 365 Specialist (m/w/d)
    IAV GmbH, Berlin
Detailsuche

Vahana ist ein Fluggerät für eine Person, das von acht Elektrorotoren angetrieben wird. Es kann senkrecht starten und landen. Dafür kann das Fluggerät die Tragflächen mit den Rotoren senkrecht stellen. Es startet wie ein Hubschrauber, in der Luft werden die Tragflächen für den Horizontalflug waagerecht gestellt.

Vahana wird in Oregon fliegen

Gebaut wurde Vahana von Airbus' Abteilung A3 in Santa Clara im US-Bundesstaat Kalifornien. Von dort aus wurde es zu einem Testgelände in Pendleton im US-Bundesstaat Oregon gebracht. Dort soll Vahana noch in diesem Jahr fliegen.

Vahana ist gedacht als Transportmittel für die Zukunft: Der Passagier ruft es per App und lässt sich von dem AAT zu seinem Ziel fliegen. Starten soll es beispielsweise von Hochhausdächern aus.

Uber plant Lufttaxi-Dienst

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Airbus geht davon aus, dass Vahana 2020 serienreif ist. Der Luftfahrtkonzern ist nicht der einzige, der an solchen Lufttaxis arbeitet. Konkurrent Boeing hat kürzlich das Luftfahrtunternehmen Aurora Flight Services gekauft, das unter anderem Lufttaxis für Uber baut. Der Fahrdienst plant für 2020 den Start des Lufttaxi-Dienstes Uber Air.

Das deutsche Unternehmen Volocopter hat kürzlich sein Fluggerät in Dubai getestet. Die Regierung des arabischen Emirats will bis zum Jahr 2030 ein Viertel des Personentransports mit autonomen Fahrzeugen am Boden und in der Luft abwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 15. Nov 2017

tja, in den Emiraten sind 1/4 der Bevölkerung stinkreich und der Rest hat den Status den...

chefin 15. Nov 2017

Auf Hochhäusern wird schon lange gelandet und gestartet. Wenn das nun auf Hochhäusern...

Sharra 15. Nov 2017

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Beides Obst, aber das wars dann auch schon. Die...

Sharra 15. Nov 2017

Da der Passagier nicht eingreifen kann (Keine Steuerelemente) kann das Ding nur dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /