Abo
  • IT-Karriere:

VAAPI: Fedora und Ubuntu bauen Videobeschleunigung für Chromium

Google möchte die Hardwarebeschleunigung für Videos in Chrome unter Linux nicht unterstützen. Die Linux-Distributionen Fedora und Ubuntu pflegen die Patches nun einfach selbst und liefern Chromium-Builds damit aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwickler der Linux-Distribution Fedora und Ubuntu sind anderer Meinung als die Chrome-Entwickler.
Die Entwickler der Linux-Distribution Fedora und Ubuntu sind anderer Meinung als die Chrome-Entwickler. (Bild: Murray Foubister/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das Desktop-Team der Linux-Distributionen Ubuntu bietet nun spezielle Snap-Builds des Chromium-Browsers an, die standardmäßig die Hardwarebeschleunigung für Videos über das VAAPI abwickeln. Das schreiben die zuständigen Entwickler etwas versteckt in einer längeren Liste zur ihren Arbeiten an der grafischen Oberfläche von Ubuntu. Der Patch zur Verwendung des VAAPI, was schlicht für Video Acceleration API steht, stammt wiederum aus der Linux-Distribution Fedora.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Erst vor rund zwei Wochen hat das Team von Fedora bekanntgegeben, ebenfalls die Videobeschleunigung über das VAAPI in Chromium anbieten zu wollen. Dort sei zunächst mit dem im Chromium-Projekt vorgeschlagenen Patch für diese Funktion experimentiert worden. Allerdings funktionierte diese Änderung dann nicht wie gewünscht, darüber hinaus haben die Betreuer des Chromium-Codes von Google im vergangenen Herbst zum wiederholten Mal angekündigt, die Hardwarebeschleunigung nicht selbst umsetzen zu wollen.

Das Google Team verweist als Begründung für seine Entscheidung explizit auf die aus Sicht der Entwickler schlechte Qualität der Treiber unter Linux. So habe das Team immer wieder erfahren müssen, dass die GPU-Beschleunigung zu hohe Wartungskosten verursacht. Das wiederum liege an den vielen verschiedenen Hardwarekonfigurationen oder den vielen neu eingehenden Fehlerberichten bei der Veröffentlichung neuer Versionen von Hardware, Treibern oder Distributionen.

Das Fedora-Team hat die Arbeit zur Pflege nun also selbst übernommen und die Patches angepasst beziehungsweise neu geschrieben und liefert diese aus. Das Ubuntu-Team folgt dieser Entscheidung nun und bietet die Chromium-Builds mit aktiviertem VAAPI zunächst in dem Snap-Paketformat an. Sollten die Tests damit erfolgreich verlaufen, ist es wahrscheinlich, dass die Videobeschleunigung künftig standardmäßig in Ubuntu angeboten wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 529,00€

janoP 01. Feb 2019

Seit Quantum ein echt guter Chromium-Ersatz, fühlt sich moderner und schneller an (was...

Tet 22. Jan 2019

Gerade für leisungsschwächere PCs ist das ein enormer Gewinn.


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /