VA-API: Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Nach Wayland kann das VA-API zur Hardwarebeschleunigung unter Linux künftig auch mit X11 genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox unterstützt künftig auch die Hardwarebeschleunigung unter X11.
Firefox unterstützt künftig auch die Hardwarebeschleunigung unter X11. (Bild: Pixabay)

Aktuelle Versionen des Firefox-Browsers für Linux unterstützen die Nutzung der Hardwarebeschleunigung zur Videowiedergabe. Die Linux-Distribution Fedora hat die dazu notwendige Technik sogar direkt in ihrem Firefox-Paket umgesetzt und ausgeliefert. Bisher konnte dies jedoch nur mit Wayland benutzt werden, was sich nun ändert. So sollte die Nutzung der hardwarebeschleunigten Videowiedergabe künftig auch unter X11 mit Firefox funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Business Intelligence Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter - Datenanalystin / Datenanalyst (m/w/d)
    Kreis Nordfriesland, Husum
Detailsuche

Die Hardwarebeschleunigung unter Linux durch Browser war in den vergangenen Jahren schlecht oder überhaupt nicht vorhanden. So haben die Entwickler des Chrome-Browsers diese Funktion zwar umgesetzt, pflegen aber eine große Liste diverser Ausnahmen. In Firefox war die Technik bis vor wenigen Monaten gar nicht nutzbar. Geändert hatte das vor allem der für Technik hauptverantwortliche Entwickler und Red-Hat-Angestellte Martin Stránský.

Bisher fehlten dem Firefox-Hersteller Mozilla schlicht Ressourcen dafür, die vielen Treiberfehler unter Linux einzeln zu beheben, er hatte die Technik deswegen schlicht deaktiviert. Auch Stránský hatte sich auf Grund mangelnder Ressourcen zunächst nur um die Implementierung der Hardwarebeschleunigung mit der neuen Displaytechnik Wayland gekümmert, da dies technisch etwas einfacher umzusetzen war. Nun folgt also auch die Unterstützung für das ältere Grafiksystem X11.

Die grundlegenden Arbeiten dazu basieren auf einer neuen Laufzeitumgebung, die wiederum die EGL-Grafikschnittstelle verwendet, die bereits bei Wayland zum Einsatz kommt. Für die Hardwarebeschleunigung in Firefox ebenfalls genutzt werden muss der neue Webrender, der unter Linux noch nicht standardmäßig zum Einsatz kommt. Um die neue Funktion zu testen, muss Firefox mit der Umgebungsvariablen MOZ_X11_EGL gestartet werden, der Webrender muss aktiv sein und die Nutzung des VA-API in about:config aktiviert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neremyn 10. Jul 2020

Also ich bin zwar ein Relativer Linux Neuling aber so wie ich das sehe wird X11 bei...

Lurtz 07. Jul 2020

"High Precision"-Touchpads werden bisher AFAIK nur unter MacOS unterstützt.

wsteger 06. Jul 2020

Der rote Panda heißt im Englischen auch "Fire Fox" und ist das Maskottchen vom Firefox...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /