V40 Thinq: LG stellt Top-Smartphone mit Dreifach-Kamera vor

Mit dem V40 Thinq hat LG ein neues Smartphone mit insgesamt fünf Kameras präsentiert - drei auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite. Die Hauptkamera kommt mit drei Brennweiten, was Nutzern viele Möglichkeiten für die Bildkomposition gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue V40 Thinq von LG
Das neue V40 Thinq von LG (Bild: LG)

LG hat sein neues Android-Smartphone V40 Thinq vorgestellt. Der Nachfolger des V30 Thinq kommt mit drei Kameras auf der Rückseite, ein Novum bei einem LG-Smartphone. Bisher gibt es derartige Geräte nur von Huawei und seiner Tochterfirma Honor sowie Samsung. Zudem hat das neue LG-Smartphone zwei Kameras auf der Vorderseite.

Die dreifache Kamera auf der Rückseite hat ein Weitwinkelobjektiv mit einem Blickwinkel von 107 Grad, ein Standardobjektiv mit einem Blickwinkel von 78 Grad und ein Teleobjektiv mit einem Blickwinkel von 45 Grad. Verglichen mit dem Standardobjektiv entspricht das Teleobjektiv einer zweifachen Vergrößerung.

Bisher hatte LG bei seinen Dualkameras ein Weitwinkel- und ein Standardobjektiv angeboten. Zusammen mit dem Teleobjektiv können Nutzer drei optische Zoomstufen verwenden, was bei der Bildkomposition vorteilhaft sein dürfte. Hinter dem Tele- und dem Standardobjektiv stecken ein 12-Megapixel-Sensor, der beim Standardobjektiv eine Pixelgröße von 1,4µm und eine maximale Blendenöffnung von f/1.5 hat. Das Weitwinkelobjektiv hat einen 16-Megapixel-Sensor.

  • Das neue V40 Thinq von LG kommt mit einer Dreifachkamera auf der Rückseite. (Bild: LG)
  • Die Dreifachkamera hat ein Weitwinkel-, ein Standard- und ein Teleobjektiv. (Bild: LG)
  • Die Glasoberfläche hat LG durch ein spezielles Verfahren leicht angeraut. (Bild: LG)
  • Das V40 Thinq von LG (Bild: LG)
Das neue V40 Thinq von LG kommt mit einer Dreifachkamera auf der Rückseite. (Bild: LG)

Die beiden Frontkameras haben mit jeweils 80 und 90 Grad sehr identische Blickwinkel, entsprechend lassen sie sich nicht einzeln verwenden. Sie funktionieren als Tandem, um Bilder mit unscharf maskiertem Hintergrund zu erzeugen.

Das POLED-Display des LG V40 Thinq ist 6,4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 845. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 64 oder 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das V40 Thinq unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut.

Auslieferung mit veraltetem Android

Ausgeliefert wird das Smartphone unverständlicherweise noch mit Android 8.1. Wie der Vorgänger V30 Thinq soll das Gerät durch KI-gestützte Funktionen den Nutzer im Alltag unterstützen. Der nicht ohne Weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.300 mAh, Angaben zur Laufzeit macht LG nicht. Wann das V40 Thinq erscheinen soll und wie viel es kosten wird, hat LG ebenfalls noch nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Politische Ansichten auf Google Drive
Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
Artikel
  1. Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
    Reiner Haseloff
    Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

    Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

  2. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

  3. Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
    Suchmaschine
    Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

    Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /