• IT-Karriere:
  • Services:

V40 Thinq: LG stellt Top-Smartphone mit Dreifach-Kamera vor

Mit dem V40 Thinq hat LG ein neues Smartphone mit insgesamt fünf Kameras präsentiert - drei auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite. Die Hauptkamera kommt mit drei Brennweiten, was Nutzern viele Möglichkeiten für die Bildkomposition gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue V40 Thinq von LG
Das neue V40 Thinq von LG (Bild: LG)

LG hat sein neues Android-Smartphone V40 Thinq vorgestellt. Der Nachfolger des V30 Thinq kommt mit drei Kameras auf der Rückseite, ein Novum bei einem LG-Smartphone. Bisher gibt es derartige Geräte nur von Huawei und seiner Tochterfirma Honor sowie Samsung. Zudem hat das neue LG-Smartphone zwei Kameras auf der Vorderseite.

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg, Großostheim
  2. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau

Die dreifache Kamera auf der Rückseite hat ein Weitwinkelobjektiv mit einem Blickwinkel von 107 Grad, ein Standardobjektiv mit einem Blickwinkel von 78 Grad und ein Teleobjektiv mit einem Blickwinkel von 45 Grad. Verglichen mit dem Standardobjektiv entspricht das Teleobjektiv einer zweifachen Vergrößerung.

Bisher hatte LG bei seinen Dualkameras ein Weitwinkel- und ein Standardobjektiv angeboten. Zusammen mit dem Teleobjektiv können Nutzer drei optische Zoomstufen verwenden, was bei der Bildkomposition vorteilhaft sein dürfte. Hinter dem Tele- und dem Standardobjektiv stecken ein 12-Megapixel-Sensor, der beim Standardobjektiv eine Pixelgröße von 1,4µm und eine maximale Blendenöffnung von f/1.5 hat. Das Weitwinkelobjektiv hat einen 16-Megapixel-Sensor.

  • Das neue V40 Thinq von LG kommt mit einer Dreifachkamera auf der Rückseite. (Bild: LG)
  • Die Dreifachkamera hat ein Weitwinkel-, ein Standard- und ein Teleobjektiv. (Bild: LG)
  • Die Glasoberfläche hat LG durch ein spezielles Verfahren leicht angeraut. (Bild: LG)
  • Das V40 Thinq von LG (Bild: LG)
Das neue V40 Thinq von LG kommt mit einer Dreifachkamera auf der Rückseite. (Bild: LG)

Die beiden Frontkameras haben mit jeweils 80 und 90 Grad sehr identische Blickwinkel, entsprechend lassen sie sich nicht einzeln verwenden. Sie funktionieren als Tandem, um Bilder mit unscharf maskiertem Hintergrund zu erzeugen.

Das POLED-Display des LG V40 Thinq ist 6,4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 845. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 64 oder 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das V40 Thinq unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut.

Auslieferung mit veraltetem Android

Ausgeliefert wird das Smartphone unverständlicherweise noch mit Android 8.1. Wie der Vorgänger V30 Thinq soll das Gerät durch KI-gestützte Funktionen den Nutzer im Alltag unterstützen. Der nicht ohne Weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.300 mAh, Angaben zur Laufzeit macht LG nicht. Wann das V40 Thinq erscheinen soll und wie viel es kosten wird, hat LG ebenfalls noch nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

RichiNbg 05. Okt 2018

Gott sei dank nicht - sonst müsste man ja schreckliche Android TVs anstatt WebOS TVs...

Wahrheitssager 04. Okt 2018

Wird unterstützt

ElMario 04. Okt 2018

Nein ? Immer noch nicht ? Laserpointer ? 3D Scanner für jedermann, mit einem Dateiformat...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /