Abo
  • Services:

V-NAND v5: Samsung fertigt 96-Layer-Flash-Speicher

Die Serienproduktion des V-NAND v5 ist angelaufen. Samsungs Flash-Speicher hat 96 Schichten und vorerst 256 GBit pro Die. Er nutzt ein DDR4-Interface für mehr Geschwindigkeit - dennoch ist der NAND sparsam.

Artikel veröffentlicht am ,
V-NAND v5
V-NAND v5 (Bild: Samsung/Montage: Golem.de)

Der südkoreanische Speicherhersteller Samsung hat die Massenfertigung des V-NAND v5 gestartet. Nachdem der 3D-Flash-Speicher im Spätsommer 2017 angekündigt wurde, folgt nun die offizielle Vorstellung: Samsung setzt auf 96 Zellschichten statt auf 64 wie noch beim bisher aktuellen V-NAND v4, der beispielsweise in der 970 Evo/Pro SSD steckt. Jede Zelle sichert 3 Bit, weshalb es sich um sogenannten TLC-Speicher (Triple Level Cell) handelt.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Vorerst produziert Samsung den V-NAND v5 mit einer Kapazität von 256 GBit pro Die, wohingegen es den V-NAND v4 mittlerweile auch mit 512 GBit gibt. In den nächsten Monaten werden die Südkoreaner aber von TLC auf QLC (Quad Level Cell) mit 4 Bit pro Zelle umstellen, dann soll ein Chip auf 1 GBit Speicherplatz kommen. Weil die Anzahl an Ladungszuständen von 8 auf 16 Spannungsstufen steigt, ist eine aufwendigere Fehlerkorrektur als etwa bei TLC erforderlich.

Für den V-NAND v5 wechselt der Hersteller von einem DDR3-Toggle-Interface auf eine DDR4-Schnittstelle, die Geschwindigkeit soll von 1 GBit/s auf 1,4 GBit/s steigen. Die Latenz, um eine Zelle zu beschreiben, sei um 30 Prozent auf 500 µs reduziert worden und die Leselatenz sei mit 50 µs drastisch geringer als bisher. Weil zugleich die Spannung von 1,8 Volt auf 1,2 Volt gesunken ist, liegt die Energieeffizenz laut Samsung dennoch auf dem gleichen Niveau. Zudem soll die Zellenhöhe um 20 Prozent niedriger ausfallen - was dafür spricht, dass nicht mehr 18 nm (1Y), sondern eine feinere Fertigung wie 1Y oder 1Z verwendet wird. Die Pressemitteilung sagt dazu aber nichts.

Mit dem neuen 3D-Flash-Speicher soll der Ausstoß zudem um 30 Prozent verbessert worden sein. Dabei ist aber unklar, ob Samsung von Wafern spricht oder auf Bit-Basis zählt. Die geringeren Kosten dürften ohnehin erst langsam an den Kunden weitergegeben werden, zudem startet der V-NAND v5 zuerst im Serversegment.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 8,88€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

pumok 10. Jul 2018 / Themenstart

Mist, schon wieder falsch verstanden ;-) Ja stimmt, Triple gibts schon länger, die...

otraupe 10. Jul 2018 / Themenstart

Ok, das ist doch noch etwas schneller.

ms (Golem.de) 10. Jul 2018 / Themenstart

Du hast normalerweise 16 Dies pro Package und davon mehrere pro SSD. Der Controller...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /