Abo
  • IT-Karriere:

V-NAND v5: Samsung fertigt 96-Layer-Flash-Speicher

Die Serienproduktion des V-NAND v5 ist angelaufen. Samsungs Flash-Speicher hat 96 Schichten und vorerst 256 GBit pro Die. Er nutzt ein DDR4-Interface für mehr Geschwindigkeit - dennoch ist der NAND sparsam.

Artikel veröffentlicht am ,
V-NAND v5
V-NAND v5 (Bild: Samsung/Montage: Golem.de)

Der südkoreanische Speicherhersteller Samsung hat die Massenfertigung des V-NAND v5 gestartet. Nachdem der 3D-Flash-Speicher im Spätsommer 2017 angekündigt wurde, folgt nun die offizielle Vorstellung: Samsung setzt auf 96 Zellschichten statt auf 64 wie noch beim bisher aktuellen V-NAND v4, der beispielsweise in der 970 Evo/Pro SSD steckt. Jede Zelle sichert 3 Bit, weshalb es sich um sogenannten TLC-Speicher (Triple Level Cell) handelt.

Stellenmarkt
  1. Therapon 24, Nauheim
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Vorerst produziert Samsung den V-NAND v5 mit einer Kapazität von 256 GBit pro Die, wohingegen es den V-NAND v4 mittlerweile auch mit 512 GBit gibt. In den nächsten Monaten werden die Südkoreaner aber von TLC auf QLC (Quad Level Cell) mit 4 Bit pro Zelle umstellen, dann soll ein Chip auf 1 GBit Speicherplatz kommen. Weil die Anzahl an Ladungszuständen von 8 auf 16 Spannungsstufen steigt, ist eine aufwendigere Fehlerkorrektur als etwa bei TLC erforderlich.

Für den V-NAND v5 wechselt der Hersteller von einem DDR3-Toggle-Interface auf eine DDR4-Schnittstelle, die Geschwindigkeit soll von 1 GBit/s auf 1,4 GBit/s steigen. Die Latenz, um eine Zelle zu beschreiben, sei um 30 Prozent auf 500 µs reduziert worden und die Leselatenz sei mit 50 µs drastisch geringer als bisher. Weil zugleich die Spannung von 1,8 Volt auf 1,2 Volt gesunken ist, liegt die Energieeffizenz laut Samsung dennoch auf dem gleichen Niveau. Zudem soll die Zellenhöhe um 20 Prozent niedriger ausfallen - was dafür spricht, dass nicht mehr 18 nm (1Y), sondern eine feinere Fertigung wie 1Y oder 1Z verwendet wird. Die Pressemitteilung sagt dazu aber nichts.

Mit dem neuen 3D-Flash-Speicher soll der Ausstoß zudem um 30 Prozent verbessert worden sein. Dabei ist aber unklar, ob Samsung von Wafern spricht oder auf Bit-Basis zählt. Die geringeren Kosten dürften ohnehin erst langsam an den Kunden weitergegeben werden, zudem startet der V-NAND v5 zuerst im Serversegment.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

pumok 10. Jul 2018

Mist, schon wieder falsch verstanden ;-) Ja stimmt, Triple gibts schon länger, die...

otraupe 10. Jul 2018

Ok, das ist doch noch etwas schneller.

ms (Golem.de) 10. Jul 2018

Du hast normalerweise 16 Dies pro Package und davon mehrere pro SSD. Der Controller...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /