• IT-Karriere:
  • Services:

Uwe Nickl: Deutsche Glasfaser tauscht kurzfristig die Führung aus

Der bisherige Vorstandschef Uwe Nickl und ein weiterer Manager verlassen kurzfristig die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser. Ein alter Bekannter von E-Plus übernimmt die Führung: Thorsten Dirks.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche-Glasfaser-Chef Uwe Nickl geht überraschend.
Deutsche-Glasfaser-Chef Uwe Nickl geht überraschend. (Bild: Deutsche Glasfaser)

Der frühere Telefónica-Chef Thorsten Dirks wird Chef der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser. Das gab das Unternehmen am 1. Dezember 2020 bekannt. Der bisherige Chef Uwe Nickl sowie Jordi Nieuwenhuis verlassen beide schon zu Beginn des nächsten Jahres das Unternehmen, nach den Angaben aus "persönlichen Gründen". Die Eile bei der Personalie könnte auf einen Streit um den künftigen Kurs des Unternehmens hindeuten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

Dirks ist auch bekannt als früherer Chef von E-Plus. Ruben Queimano folgt auf Mitbegründer Nieuwenhuis in der Position des Chief Customer Officer. Dirks erklärte, er wolle, ohne Geschwindigkeit beim Rollout zu verlieren, "künftig einen noch stärkeren Fokus auf Kundenservice und -zufriedenheit legen". Hier scheint also nicht alles wie gewollt zu laufen.

Deutsche Glasfaser: Wer in der Führung bleibt

Im Unternehmen bleiben Jens Müller (Finanzchef), Stephan Zimmermann (Chief Technologie Officer) und David Zimmer. Inexio-Geschäftsführer und -Gründer Zimmer besaß bei der Übernahme zwölf Prozent der Anteile am Unternehmen.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser ist im Umbruch. Nach der Fusion mit Inexio kündigte sie an, mehrere Tausend neue Jobs zu schaffen. Die schwedische Investitionsgruppe EQT hatte zusammen mit dem kanadischen Pensionsfonds Omers die beiden Firmen übernommen.

Der saarländische Netzbetreiber Inexio setzte bisher eher auf Vectoring und wollte sich künftig auf FTTH (Fiber To The Home) konzentrieren. Der bisherige Hauptanteilseigner war mit knapp 59 Prozent die Wagniskapital-Gesellschaft Warburg Pincus. Der frühere Telekom-Chef René Obermann sitzt für Warburg Pincus bei Inexio im Aufsichtsrat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)

senf.dazu 15. Dez 2020 / Themenstart

Nach meinem Kenntnisstand baut DG in erster Linie eigenwirtschaftlich aus. Erst in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /