• IT-Karriere:
  • Services:

Ein Chip als Autoschlüsselersatz

Die Datenverarbeitung und -übertragung funktionieren mit einem kleinen Chip, den NXP entwickelt hat. Der Clou daran sei die Antenne, die nur etwa zwei mal drei Millimeter groß sei, sagt NXP-Technikchef Lars Reger. Der Chip könne in so ziemlich jedes digitale Gerät verbaut werden, bis hin zum Smartphone oder zur Smartwatch.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. Panasonic Marketing Europe GmbH, Weiterstadt

Dann wird auch kein eigener Schlüssel mehr gebraucht: Das digitale Gerät übernimmt den Part - nicht nur den des Autoschlüssels, sondern auch anderer Geräte. Chip statt Schlüssel, das wäre für den Chip-Hersteller NXP ein gutes Geschäft: "Stellen Sie sich vor, weltweit würde jeder Schlüsselbund durch so einen Ultra-Wideband-Chip ersetzt, dann ist das natürlich auch schon ein Markt, der selbst für einen Volumen-Halbleiterhersteller sehr interessant ist", sagt Reger.

Der UWB-Standard ist schon etwas älter und wurde bereits für verschiedene Anwendungen vorgesehen. Aber so richtig etablieren, etwa als drahtlose Monitorverbindung, konnte er sich nicht. Das will ein neues Konsortium ändern, dem neben NXP unter anderem die Gerätehersteller Sony und Samsung, Assa Abloy, ein Hersteller von Schließlösungen und Sicherheitssystemen, und der Technologiekonzern Bosch angehören. Weitere sollen folgen.

Das Konsortium heißt Fira, was für Fine Ranging, genaue Ortung, steht. Das beschreibt auch das Anwendungsgebiet, das sich die Mitglieder vorstellen. "Das ist eine tolle Technologie: Ich habe eine superexakte Positionierung dabei", sagt Maik Rohde, Leiter Karosserie, Elektronik, Komponenten bei VW, im Gespräch mit Golem.de. "Ich habe eine sichere Datenübertragung, ich habe extrem geringen Stromverbrauch." Das sei sehr gut für den Diebstahlschutz. Der sei aber ohnehin selbstverständlich und werde von den Käufern erwartet.

  • Der UWB-Chip von NXP (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • In dem Konzeptfahrzeug hat VW ... (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... mehrere dieser Chips verbaut. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Sie ermöglichen es, die Türen zu öffnen. Vor Hackerangriffen soll das System sicher sein. (Bild: NXP)
  • VW hat das Schließsystem mit einer Gestenerkennung kombiniert. (Bild: NXP)
  • Zudem gibt es zwei weitere Funktionen: Kommt ein Anhänger in die Nähe des Fahrzeugs, wird die Kupplung ausgeklappt. (Bild: NXP)
  • Außerdem erkennt das Auto, wenn eine Babyschale an Bord ist und deaktiviert den Seiten-Airbag. (Bild: NXP)
  • Über die Chips wird auch erfasst, ob die Schale richtig auf dem Beifahrersitz abgelegt ist. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
Sie ermöglichen es, die Türen zu öffnen. Vor Hackerangriffen soll das System sicher sein. (Bild: NXP)

Für das in Hamburg gezeigte Konzeptfahrzeug haben sich VW-Entwickler Ette und seine Kollegen zwei weitere Funktionen überlegt und umgesetzt, die auf der UWB-Technik basieren. So haben die Entwickler auch eine Babyschale mit einem UWB-Chip ausgestattet. Wird sie auf den Beifahrersitz gestellt, wird sie vom Auto erkannt und daraufhin der Seiten-Airbag ausgeschaltet. Wird sie entfernt, wird der Airbag wieder aktiviert. Zudem erkennt das System, ob die Babyschale richtig auf dem Sitz positioniert wurde oder in einem zu flachen oder zu steilen Winkel. Bei dem Konzeptfahrzeug ist auf der Fahrerseite an der B-Säule ein Display angebracht, auf dem das angezeigt wird.

Auf eine genaue Positionierung kommt es bei der zweiten Anwendung an: Ettes Mitarbeiter schiebt einen Anhängerdummy heran. Auch er ist mit einem UWB-Chip ausgestattet. Als er nur noch wenige Zentimeter vom Auto weg ist, öffnet sich eine Klappe und die Anhängerkupplung kommt heraus. Wird der Hänger entfernt, fällt die Kupplung wieder herunter.

Doch die Techniker denken schon weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 UWB: Das Auto erkennt seinen Besitzer am HüftschwungGestenerkennung ist auch für Haustüren denkbar 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Star Wars Battlefront 2 (2017) für 10,49€, BioShock - The...
  2. (u. a. Heldenfilme in 4K: Venom, Spider-Man: Far From Home, Jumanji: The Next Level, Bloodshot...
  3. 59€ (Bestpreis)
  4. 1.099€ (Bestpreis)

Heldbock 05. Sep 2019

Ja aber die Lösung mit den Gesten finde ich genauso bescheuert. Da drücke ich lieber eine...

pdgo 03. Sep 2019

Super Kommentar! Kann das ständige Kritisieren hier in den Foren auch nicht verstehen.

TrollNo1 02. Sep 2019

KAME HAME HAAAAAAAAAAAAAAAAAAA Ich würde so lachen :D

Korny89 02. Sep 2019

Ach ich freu mich drauf, wenn die heutige Fortnite Kinder ihr Auto auf-DAB-en.

pdgo 02. Sep 2019

Ich gehe sehr stark davon aus, dass man am Smartphone die Gestenerkennung deaktivieren...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /