Abo
  • Services:

USK: Nintendo Labo landet fast im Altpapier

Hightech sieht halt anders aus: Bei der für Jugendschutz zuständigen Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) wären die Vorabmuster von Nintendo Labo beinahe im Müll gelandet.

Artikel veröffentlicht am ,
Immerhin wäre Labo korrekt im Altpapier und nicht im normalen Haushaltsmüll gelandet.
Immerhin wäre Labo korrekt im Altpapier und nicht im normalen Haushaltsmüll gelandet. (Bild: Nintendo)

Hübsche Anekdote der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) aus Berlin: Die für Altersfreigaben zuständige Stelle hat auf Twitter geschrieben, dass die vor allem aus Pappe bestehenden Vorabmuster von Nintendo Labo kürzlich "beinahe von der Reinigungskraft als Altpapier entsorgt wurden". Der Fall erinnert an ähnliche Konfrontationen von merkwürdig aussehenden Gegenständen mit dem für die Raumhygiene zuständigen Personal - wobei der Skandal um die Fettecke des Künstlers Joseph Beuys wohl als ewiger Klassiker in diesem Bereich gelten dürfte.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. Dataport, Hamburg

Die USK bekommt so gut wie immer von den Herstellern vorab Muster für die Altersfreigaben. Im Normalfall spielt sie alle Spiele vollständig durch, der dafür zuständige Mitarbeiter stellt sie dann live innerhalb der Gremien für die Einstufung vor. In der USK dürfte also in den letzten Wochen bereits fleißig mit Labo gebastelt und gespielt worden sein.

Nintendo Labo erscheint in Deutschland am 27. April 2018. Geplant sind zwei Sets, eines mit fünf kleineren bastelbaren Gegenständen wie einem ferngesteuerten Auto oder einem Klavier, und eines mit der Ausrüstung, um sich selbst in einen Papproboter zu verwandeln. Neben Pappe gehören zu den Sets auch Kleinteile aus Kunststoff, außerdem werden die Eingabegeräte sowie teils auch das Touchdisplay der Nintendo Switch benötig, damit die Sachen funktionieren.

Zusammen mit Pappe und Plastik gibt es eine App für die Switch, auf der zum einen interaktive Anleitungen zum Zusammenstecken der Pappbögen zu finden sind. Zum anderen enthält die App die eigentliche Anwendungssoftware, etwa zum Fernsteuern des Autos oder zum Musizieren mit dem Klavier. Falls die Sachen im Altpapier landen, ist eine Neuanschaffung kein ganz billiger Spaß: In Deutschland kostet das Multiset rund 70 Euro, für das Roboset sind sogar 80 Euro fällig. Die Ergebnisse der USK-Prüfung liegen übrigens auch schon vor: Das Multiset hat das weiße Symbol "ab 0 Jahre" bekommen, die Roboterausrüstung das gelbe "ab 6 Jahre".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,29€

SanderK 22. Jan 2018

Ihr hab ein Kind und Du schließt auf alle? Aber gut, vergleichbares kann ich zwar...

PineapplePizza 21. Jan 2018

In Japan ist Pappe = Kultur. Beispiel https://www.youtube.com/watch?v=FF9CEbl-Bns Bauen...

das_mav 20. Jan 2018

Nein, im Falle einer Anklage bin ich 450¤ Kraft und kann mir durch Beschiss bei sowas...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /