• IT-Karriere:
  • Services:

USB und Glasfaser: Polymerkabel sind doppelt so schnell wie Thunderbolt 4

Forscher entwickeln ein Kabel auf Polymerbasis. Es soll die Geschwindigkeit von Glasfaser mit der Einfachheit von Kupferkabeln verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Polymerkabel soll mit Kupferkabeln konkurrieren. (Symbolbild)
Das Polymerkabel soll mit Kupferkabeln konkurrieren. (Symbolbild) (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

USB-Standards wie Thunderbolt 4 setzen auf Kupferkabel, die etwa 40 GBit/s an Daten übertragen können. Eine Alternative sind Lichtwellenleiter, die mittels Glasfaser und Photonen auch 100 GBit/s und mehr übertragen können. Ein Forscherteam am Massachusetts Institute of Technology entwickelt derzeit eine weitere Alternative. Ein Polymerkabel soll 105 GBit/s übertragen und dabei auch länger als nur wenige Meter lang sein können.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Dabei werden spezielle Kunststoffpolymerfasern mit Durchmessern von 0,4 x 0,25 mm parallel in einem Kabel verwendet. "Es ist sehr dünn, wie ein Haar", sagt Ruonan Han, Wissenschaftler bei Infineon und einer der Co-Autoren des Projekts. Sein Partner ist Georgios Dogiamis, der bei Intel angestellt ist.

Speziell für das Projekt entwickelte Transceiver-Chips sollen über drei parallele Kanäle des Polymerkabels elektromagnetische Signale im Sub-Terahertz-Bereich übertragen und empfangen können. Ein Vorteil gegenüber Kupfer: die mehr als doppelt so hohe Datenrate und ein niedrigerer Energiebedarf über lange Strecken. Das ist zumindest die Behauptung des Forscherteams.

teure Signalwandler fallen weg

Gegenüber Glasfaser sind andere Vorteile festzumachen. So benötigen LWL-Leitungen spezialisierte und teurere Signalwandler auf jeder Seite der Verbindung, um die Lichtsignale in elektrische Signale umzuwandeln und umgekehrt. Das sei beim Polymerkabel durch die eigenen kostengünstigeren Chips nicht der Fall.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

In Zukunft wollen Han und Dogiamis ihre Technik noch weiterentwickeln. So sei es etwa möglich, mehrere Kabel zu einem Medium zu bündeln. "Dann würden die Daten die Messwerte sprengen", sagt Han. "Sie könnten bei einem Terabit pro Sekunde liegen und noch immer wenig kosten."

Anwendungsszenarien sieht das Team zunächst im Backbone-Bereich. Polymerkabel könnten Glasfaserkabel im Langstreckenbereich ersetzen oder Servercluster im Rechenzentrum miteinander verbinden. Auch könne man sich die Technik in Fahrzeugen oder Weltraumtechnik vorstellen - in ferner Zukunft eventuell auch im Heimcomputerbereich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  3. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...
  4. 709€ (Bestpreis)

Trollversteher 11. Mär 2021 / Themenstart

Welche "Chips"? Hier geht es in erster Linie um die Überträger (also Kabel) - und die...

deepweather 11. Mär 2021 / Themenstart

Ist in den anderen ganz Threads gut erklärt!

FreiGeistler 10. Mär 2021 / Themenstart

Für Mikrowellen müssten die Kabel aber aus Alluminium sein. ;-) Und die Dämpfung wäre...

Sharra 10. Mär 2021 / Themenstart

Deine Idee ist also, dass man immer auf den nächsten, noch in der Entwicklung...

M.P. 10. Mär 2021 / Themenstart

Man scheint sich sicher zu sein, dass man das in Silizium realisieren kann - ohne Graphen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /