Abo
  • Services:
Anzeige
In der Buchse von USB Typ C sitzt ein doppelseitiger Platinenstecker.
In der Buchse von USB Typ C sitzt ein doppelseitiger Platinenstecker. (Bild: USB-IF)

USB Typ C: Der neue USB-Stecker ist fertig und geht in Produktion

In der Buchse von USB Typ C sitzt ein doppelseitiger Platinenstecker.
In der Buchse von USB Typ C sitzt ein doppelseitiger Platinenstecker. (Bild: USB-IF)

Ein Stecker, um alle anderen zu ersetzen: Planmäßig hat das Gremium USB-IF den neuen Typ C spezifiziert. Ab sofort können Mitglieder des Konsortiums Geräte, Stecker, Kabel und Buchsen herstellen. Noch im Jahr 2014 ist mit ersten Produkten zu rechnen.

Anzeige

Das USB Implementors Forum (USB-IF) hat die Spezifikation 1.0 für den seit USB 3.0 ersten neuen Verbindungstyp "USB Type-C" veröffentlicht. Wie bisher verwendet Golem.de die deutsche Bezeichnung Typ C. Der neue Standard definiert Stecker wie auch Kabel und Buchsen, langfristig soll Typ C alle anderen USB-Verbindungen ersetzen. Für den Anfang sind Adapter für die älteren Buchsen vorgesehen.

Die Chancen, dass Typ C sich innnerhalb weniger Jahre durchsetzt, stehen äußerst gut, denn der neue Stecker vereint alle Vorteile von USB 3.1 und USB Power Delivery bei Tempo und Stromversorgung. Zudem kann der Stecker in beliebiger Richtung eingesteckt werden: Anders als beim von vielen Anwendern als "normal" empfundenen USB Typ A, der an PCs und Notebooks Standard ist, gibt es kein oben und unten mehr.

  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)

Der für die Gerätehersteller wichtigste Vorteil ist aber, dass Typ C mit einer für die Buchse nötigen Öffnung von nur 8,4 x 2,6 Millimetern so klein ist, dass er auch an sehr flachen Smartphones, Tablets und anderen Geräten Platz findet. Nicht nur die Dicke einer Buchse ist dabei entscheidend, sondern auch die Lage der Anschlüsse im Inneren für die Anbindung an den Rest der Elektronik.

Dies bestimmt, wie platzsparend und kostengünstig ein USB-Port gebaut werden kann. Durch die flache Buchse, deren Anschlüsse im Inneren auch auf nur einer Seite herausgeführt werden können, macht Typ C hier vieles besser als beispielsweise Micro-USB 3.0 mit seiner breiten, zweigeteilten Buchse und recht wackligen mechanischen Verbindung. Beide Seiten einer Platine können genutzt werden, und die Buchse kann mittig in einer Aussparung des Boards montiert werden.

  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
  • Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)
Auszüge aus der Spezifikation von USB Typ C. (Bilder: USB-IF)

Zudem sehen die Spezifikationen für jeden Typ C eine Haltbarkeit von 10.000 Ansteckvorgängen vor. Wer also jeden Tag sein Smartphone zum Laden anschließt, kann das mit Typ C über 27 Jahre lang tun - sofern die Buchse nicht anderweitig Schaden nimmt, etwa durch Herunterfallen bei eingestecktem Kabel.

Abwärtskompatibel zu USB 3.0, aber erweiterbar 

eye home zur Startseite
alexo 10. Mär 2015

10.3.2015 das neue MacBook mit nur einer einzigen Type-C Buchse. ^^

Neuro-Chef 14. Aug 2014

Ich meine nicht die mit dem harten Gummi-Nippel, sondern etwas in der Art, nur noch...

Neuro-Chef 14. Aug 2014

Ausgelegt für 1.000.000.000 Ansteckvorgänge und drölfzig Megawatt Ladestrom dank...

nie (Golem.de) 14. Aug 2014

Wie bei Ethernet oder HDMI ist der Typ-C-Stecker an beiden Seiten des Kabels gleich. Host...

igor37 13. Aug 2014

Als normaler Nutzer steckt man die Grafikkarte vielleicht alle paar Monate/Jahre um...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. TAIFUN Software AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  2. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  3. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  4. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  5. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm

  6. Handle

    Boston Dynamics baut rollenden Roboter

  7. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  8. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  9. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  10. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Re: Hardware Tasten Vorteile?

    Svenismus | 13:13

  2. Re: Wunsch: Cinemaware, Psygnosis & Co

    iBarf | 13:12

  3. Multiroom Audio Projekt

    trial@error | 13:10

  4. Re: Gibt es im Microsoft Store etwas außer...

    david_rieger | 13:09

  5. Re: Ist das Problem nicht die Software?

    David64Bit | 13:09


  1. 12:47

  2. 12:21

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:53

  6. 11:33

  7. 10:30

  8. 10:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel