Abo
  • IT-Karriere:

Einige Netzteile gibt es schon

Schon seit ein paar Monaten ist beispielsweise das Ladegerät JYDMIX 48W Dual USB C auf dem Markt. Doch das mit 35 Euro günstige Netzteil ist recht schwach. Die 48 Watt sind nicht nur das Maximum des einen USB-C-Ports, sondern gleichzeitig das gesamte Powerbudget des Ladegeräts. Der zweite C-Port schafft 18 Watt und die beiden USB-A-Buchsen liegen mit Qualcomms proprietärem Quickcharge 3.0 bei ebenfalls 18 Watt. Bei mehreren Geräten reicht das Budget einfach nicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, Duisburg

Eines der laut Datenblatt fähigsten, aber auch teuersten Netzteile ist Satechis Dual Type C Travel Charger. Dessen Gesamt-Powerbudget liegt bei 75 Watt. Davon können auf einem USB-Port immerhin 60 Watt bereitgestellt werden. Der zweite Port schafft maximal 18 Watt. Die beiden USB-A-Buchsen schaffen jeweils 12 Watt. Zwar kann auch hier nicht auf allen Ports gleichzeitig die gesamte Leistung abgerufen werden, doch das Powerbudget ist insgesamt recht hoch im Vergleich zu anderer Ware.

Ein mit identischen Daten verkauftes Gerät wird von einer Firma namens Helpers verkauft. Vermutlich ist der Zulieferer für beide Geräte derselbe. Das wäre im Zubehörmarkt nicht ungewöhnlich. Insbesondere bei Satechi findet man schnell baugleiches Zubehör bei anderen Herstellern. Die beiden Ladegeräte liegen bei etwa 70 Euro.

Wer nicht ganz so viel Strom braucht, der fand früher mit Googles Dual-USB-C-Ladegerät noch eine Alternative, muss aber auf Power Delivery verzichten. Das Powerbudget liegt bei gerade einmal 22 Watt und wird derzeit im deutschen Onlineshop als nicht mehr lieferbar ausgewiesen.

Ähnlich schwierig ist es, den Hyperjuice 87W Dual USB-C zu bekommen, der in den USA für etwa 90 US-Dollar (ohne Steuern) verkauft wird. Mit einem großzügigen Powerbudget dürften Anwender, die mit einem halben Technikshop herumlaufen, recht zufrieden sein. Jeder USB-C-Port erlaubt laut Datenblatt das Maximum von 87 Watt. Anders formuliert lässt sich so beispielweise ein Macbook mit 12-Zoll-Display gleichzeitig mit einem Surface Go mit sehr geringen Einschränkungen aufladen, sofern der USB-A-Port und dessen Quickcharge nicht genutzt wird.

Die Entwicklung ist insgesamt positiv zu sehen. In den nächsten Monaten dürfte die Anzahl der Angebote steigen. Auffallend ist aber, dass diverse große Marken sich weiterhin kaum um USB PD kümmern. Selbst ein hochpreisiger Zubehörhersteller wie Belkin hat sehr wenig Angebote. Die Auswahl an USB-PD-Geräten ist immer noch lächerlich gering im Vergleich zu den Standard-USB-A- oder -C-Netzteilen.

 USB Power Delivery: Ladegeräte mit zwei USB-Typ-C-Buchsen sind langsam im Kommen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,50€
  2. 4,99€
  3. 2,49€

melaw 18. Mai 2019 / Themenstart

Sind das Problem. Und zwar sowohl frei gekaufte, mitgelieferte oder Markenware: Ladegerät...

notnagel 18. Mai 2019 / Themenstart

Laptops im Preisbereich von über 1700¤, Smartphone was derzeit 600¤ kostet (Startpreis...

stormi 17. Mai 2019 / Themenstart

Ich habe letztens für nen 5er Pack USB-C auf -A OTG Adapter für 1,00¤ inkl. Versand aus...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /