Abo
  • Services:

USB-IF: Aus USB 3.0/3.1 wird USB 3.2 GenX

Das USB Implementers Forum hat die universelle Schnittstelle mal wieder umbenannt: Was bisher USB 3.1 Gen1 und davor schlicht USB 3.0 oder Superspeed USB hieß, wird zu USB 3.2 Gen1. Und mit USB 3.2 Gen2x2 gibt es einen neuen schnelleren Standard, welcher zwingend USB-C erfordert.

Artikel veröffentlicht am ,
USB 3.2 Gen2x2 klappt nur mit USB-C.
USB 3.2 Gen2x2 klappt nur mit USB-C. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Gremium hinter der USB-Schnittstelle, das USB Implementers Forum, hat die Bezeichnungen für bisherige USB-Standards geändert. Am offiziellen Marketing hingegen ändert sich wenig und die Verwirrung bei Käufern dürfte größer werden, vor allem wenn Partner es mit den Details nicht so genau nehmen.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. EWM AG, Mündersbach

Schon mit der Einführung von USB 3.1 hat das USB-IF vorherige Standards versucht namentlich in den neuen zu integrieren: Aus USB 3.0 mit 5 GBit/s wurde etwa USB 3.1 Gen1, denn nur USB 3.1 Gen2 schafft mit 10 GBit/s die theoretisch doppelte Geschwindigkeit.

Ursprüngliche BezeichnungVorherige BezeichnungAktuelle BezeichnungGeschwindigkeitStecker
USB 3.0USB 3.1 Gen1USB 3.2 Gen15 GBit/sType A+C
USB 3.1USB 3.1 Gen2USB 3.2 Gen210 GBit/sType A+C
USB 3.2-USB 3.2 Gen2x220 GBit/sType C
USB 4-USB 440 GBit/sType C
USB-Spezifikationen im Überblick

Mit USB 3.2 wiederholt sich das Spielchen: Aus USB 3.0 alias USB 3.1 Gen1 wird USB 3.2 Gen1 und folgerichtig heißt USB 3.1 Gen2 nun USB 3.2 Gen2. Tatsächlich neu ist der ursprünglich rein als USB 3.2 benannte Standard mit 20 GBit/s, er wird zu USB 3.2 Gen2x2. Für diese Datenrate sind zwingend USB-C-Anschlüsse notwendig, da alle vorhandenen RX/TX-Lanes des Kabels genutzt werden.

Käufern von beispielsweise Komplett-PCs, Notebooks oder auch Mainboards dürfte USB 3.2 mit Gen1, Gen2 und Gen2x2 eher weniger helfen: Bereits bei USB 3.1 Gen1/Gen2 wurde in der Produktbeschreibung oft schlicht USB 3.1 genannt, was eben der ältere und langsamere oder der neuere und schnellere Standard sein kann.

Ob die Buchse als USB-A oder als USB-C ausgeführt ist, hilft hier zudem nicht weiter, weil beide USB 3.1 Gen1/Gen2 unterstützen. Hinter USB-C kann sich zudem auch lahmes USB 2.0 oder aber das vielfältige Thunderbolt 3 verbergen, ohne dass dies entsprechend gekennzeichnet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 99€ auf otto.de
  2. 88,99€ (Bestpreis!)
  3. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  4. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

FreiGeistler 02. Mär 2019 / Themenstart

Könnte man aber leichter googeln :-(

FreiGeistler 02. Mär 2019 / Themenstart

Die hier? heise.de - CFexpress 2.0: Speicherkarten mit bis zu 4 GByte/s

honna1612 28. Feb 2019 / Themenstart

Xbox one ist älter als xbox 360. Mein bmw i3 ist älter als der 350c? Mein i7 920 ist...

senf.dazu 27. Feb 2019 / Themenstart

Ich hab die 3.2 vs. 3.1 redline des USB-Forums mal im Schnelldurchgang durchgesehen...

dietzi96 26. Feb 2019 / Themenstart

https://xkcd.com/1892/

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /