• IT-Karriere:
  • Services:

USB-IF: Aus USB 3.0/3.1 wird USB 3.2 GenX

Das USB Implementers Forum hat die universelle Schnittstelle mal wieder umbenannt: Was bisher USB 3.1 Gen1 und davor schlicht USB 3.0 oder Superspeed USB hieß, wird zu USB 3.2 Gen1. Und mit USB 3.2 Gen2x2 gibt es einen neuen schnelleren Standard, welcher zwingend USB-C erfordert.

Artikel veröffentlicht am ,
USB 3.2 Gen2x2 klappt nur mit USB-C.
USB 3.2 Gen2x2 klappt nur mit USB-C. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Gremium hinter der USB-Schnittstelle, das USB Implementers Forum, hat die Bezeichnungen für bisherige USB-Standards geändert. Am offiziellen Marketing hingegen ändert sich wenig und die Verwirrung bei Käufern dürfte größer werden, vor allem wenn Partner es mit den Details nicht so genau nehmen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office
  2. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover

Schon mit der Einführung von USB 3.1 hat das USB-IF vorherige Standards versucht namentlich in den neuen zu integrieren: Aus USB 3.0 mit 5 GBit/s wurde etwa USB 3.1 Gen1, denn nur USB 3.1 Gen2 schafft mit 10 GBit/s die theoretisch doppelte Geschwindigkeit.

Ursprüngliche BezeichnungVorherige BezeichnungAktuelle BezeichnungGeschwindigkeitStecker
USB 3.0USB 3.1 Gen1USB 3.2 Gen15 GBit/sType A+C
USB 3.1USB 3.1 Gen2USB 3.2 Gen210 GBit/sType A+C
USB 3.2-USB 3.2 Gen2x220 GBit/sType C
-USB 3.2 Gen2x2USB 4 Gen2x220 GBit/sType C
USB 4-USB 4 Gen3x240 GBit/sType C
USB-Spezifikationen im Überblick

Mit USB 3.2 wiederholt sich das Spielchen: Aus USB 3.0 alias USB 3.1 Gen1 wird USB 3.2 Gen1 und folgerichtig heißt USB 3.1 Gen2 nun USB 3.2 Gen2. Tatsächlich neu ist der ursprünglich rein als USB 3.2 benannte Standard mit 20 GBit/s, er wird zu USB 3.2 Gen2x2. Für diese Datenrate sind zwingend USB-C-Anschlüsse notwendig, da alle vorhandenen RX/TX-Lanes des Kabels genutzt werden.

Käufern von beispielsweise Komplett-PCs, Notebooks oder auch Mainboards dürfte USB 3.2 mit Gen1, Gen2 und Gen2x2 eher weniger helfen: Bereits bei USB 3.1 Gen1/Gen2 wurde in der Produktbeschreibung oft schlicht USB 3.1 genannt, was eben der ältere und langsamere oder der neuere und schnellere Standard sein kann.

Ob die Buchse als USB-A oder als USB-C ausgeführt ist, hilft hier zudem nicht weiter, weil beide USB 3.1 Gen1/Gen2 unterstützen. Hinter USB-C kann sich zudem auch lahmes USB 2.0 oder aber das vielfältige Thunderbolt 3 verbergen, ohne dass dies entsprechend gekennzeichnet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. (-14%) 42,99€

BlackSuit 12. Aug 2019

Es geht einzig und alleine darum, den Kunden zu verwirren. Das hat sich kein Ingenieur...

FreiGeistler 02. Mär 2019

Könnte man aber leichter googeln :-(

FreiGeistler 02. Mär 2019

Die hier? heise.de - CFexpress 2.0: Speicherkarten mit bis zu 4 GByte/s

honna1612 28. Feb 2019

Xbox one ist älter als xbox 360. Mein bmw i3 ist älter als der 350c? Mein i7 920 ist...

senf.dazu 27. Feb 2019

Ich hab die 3.2 vs. 3.1 redline des USB-Forums mal im Schnelldurchgang durchgesehen...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /