• IT-Karriere:
  • Services:

USB-C: USB 4 bekommt Displayport 2.0 als Alt-Mode

Videosignale laufen künftig auch mit 80 GBit/s über USB-C. Damit sind 8K bei 60Hz möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Displayport 2.0 läuft künftig auch als Alternate Mode über USB 4.
Displayport 2.0 läuft künftig auch als Alternate Mode über USB 4. (Bild: Vesa)

Wie erwartet hat die Standard-Organisation Vesa den Displayport Alternate Mode für USB-C an die aktuellen Spezifikationen angepasst. Konkret bedeutet das, dass künftig Videosignale nach Displayport 2.0 über das neue USB 4 übertragen werden können. Wie bisher auch wird dafür der verdrehsichere USB-C-Anschluss verwendet.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Displayport 2.0 eignet sich für 8K-UHD mit 7.680 x 4.320 Pixeln bei 60 Hz mit voller 4:4:4-Abtastung sowie 10 Bit pro Farbkanal für HDR10. Ohne High Dynamic Range ist 10K bei 60 Hz umsetzbar, wird hingegen DSC (Display Stream Compression) eingesetzt, klappt sogar 16K bei 60 Hz im SDR-Betrieb (8 Bit pro Kanal). Auf zwei Monitoren entspricht das dann zwei 4K-Displays mit 144 Hz und SDR oder drei Bildschirmen mit 4K bei 90 Hz.

Mit dem aktualisierten Alternate Mode ist es künftig möglich, bis zu 80 GBit/s zu übertragen, wobei alle vier Lanes der Verbindung voll genutzt werden. Eine Verwendung von schnellem USB ist über das gleiche Kabel dann aber nicht mehr möglich, sondern nur noch USB 2.0. Für den Anschluss von Tastatur, Maus und einem 8K-Display bei 60 Hz und vollem Farbumfang sollte das aber reichen.

Zusätzlich dazu können auch zwei Lanes für USB 4 und die anderen beiden Lanes für das Displayport-Signal genutzt werden. Das erinnert an die bisher schon verfügbaren Verbindungen mit Thunderbolt 3, die eine Datenübertragung bei 40 GBit/s und zusätzlich dazu auch noch den Anschluss eines Displays per Alternate Mode ermöglichen. Bisher ist der Displayport Alternate Mode für Thunderbolt 3 und USB-C nur für Displayport 1.2 spezifiziert.

Die Vesa erwartet, dass erste Geräte, die die neue Spezifikation unterstützen, im kommenden Jahr auf den Markt kommen. In der Ankündigung der Organisation zeigen sich die Hardware-Hersteller Intel und AMD erfreut über das Update der Spezifikation. Dies trage dazu bei, dass USB-C zu einer Standardverbindung werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

Somian 30. Apr 2020 / Themenstart

Lightning geht ständig kaputt. Alle paar Monate geht mir ein Lightning-Kabel kaputt und...

Frostwind 30. Apr 2020 / Themenstart

War auch sehr erstaunt, dass das beim Xiaomi über USB C nicht ging ;) iPhones können das...

bennob87 30. Apr 2020 / Themenstart

Wie krieg ich sonst meinen i3 geladen? unter 11kWh lächerlich.

sphere 30. Apr 2020 / Themenstart

USB4 basiert im Wesentlichen auf Thunderbolt 3, d.h. es können maximal 4 PCIe-3.0-Lanes...

LinuxMcBook 30. Apr 2020 / Themenstart

Auch wenn ich natürlich erfreut bin, dass mein PC Thunderbolt unterstützt, so geht die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
    •  /