USA und Deutschland: Telekom erhöht Ausgaben für Netzausbau stark

Die Deutsche Telekom investiert massiv in den Netzausbau in den USA und Deutschland. Der Gewinn ging zurück und der Umsatz stieg.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Der Nettogewinn der Deutschen Telekom ging im ersten Quartal um über 9 Prozent auf 900 Millionen Euro zurück. Wie das Unternehmen am 9. Mai 2019 bekanntgab, wuchs der Umsatz um 8,7 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro. "Das war ein guter Start ins Jahr", sagte Konzernchef Tim Höttges. Der Konzern bestätigte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr mit einem bereinigten EBITDA AL (after leases) von rund 23,9 Milliarden Euro und einen Free Cashflow AL von rund 6,7 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
Detailsuche

"Der Rückgang beim Gewinn erklärt sich vollumfänglich durch die Kosten, die wir bereits durch die geplante Übernahme von Sprint haben", erklärte Christian P. Illek, Vorstand Finanzen, in der Telefonkonferenz mit Analysten.

Das bereinigte EBITDA AL stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum organisch um 3,9 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro. Durch den neuen Bilanzierungsstandard IFRS 16 zu Leasing ändern sich die Angaben. In den USA sind die Mobilfunktürme von T-Mobile US meist angemietet. Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt legten die Serviceumsätze um 2,8 Prozent zu.

USA weiterhin sehr stark

Die Investitionen ohne Ausgaben für das Mobilfunkspektrum lagen mit 3,7 Milliarden Euro um 19,7 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Gründe waren der beschleunigte Netzausbau in den USA sowie weiterhin umfangreiche Investitionen in Netzausbau und Modernisierung in Deutschland.

Golem Akademie
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit nun sechs Jahren verzeichnet T-Mobile US in jedem Quartal mehr als eine Million Neukunden. Zwischen Januar und März 2019 waren es 1,65 Millionen, darunter eine Million eigene Vertragskunden. Der Gesamtumsatz legte um 7 Prozent auf 11,1 Milliarden Dollar zu. Das bereinigte EBITDA AL erreichte 3 Milliarden Dollar. Das waren 6,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Nettogewinn von T-Mobile US stieg auf 908 Millionen US-Dollar nach 671 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 09. Mai 2019

Das wäre ja dann beim GF Ausbau auch so. Das hätte man doch wissen können ;-)

Vögelchen 09. Mai 2019

versuchen die Anbieter gerade, die Mieten für ihre Masten auf Privatgrundstücken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /