USA: Tesla plant Supercharger-Club für Nicht-Tesla-Besitzer

Tesla arbeitet in den USA an einer neuen Supercharger-Mitgliedschaft, die auch Besitzern anderer Elektroautos angeboten werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Supercharger
Supercharger (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla bereitet die Eröffnung seines Supercharger-Netzwerks in den USA vor. In der Tesla-App war kurzzeitig eine Option zu sehen, für 99 US-Cent pro Monat Mitglied zu werden. Das dürfte aber eine Platzhalterangabe gewesen sein. Wer Mitglied wird, zahlt laut App weniger pro Kilowattstunde.

Stellenmarkt
  1. R&D Engineer Software & Hardware DSP Focus (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

In den USA haben die Teslas keine CCS-Stecker, so dass Besitzer anderer Autos bisher nicht an den Superchargern laden können. Einem Bericht von Elektrec zufolge plant Tesla, einen neuen CCS-Adapter für Nicht-Tesla-Besitzer einzuführen.

Tesla wird in den USA sein Supercharger-Netzwerk schon allein aus dem Grund öffnen, weil das Unternehmen Zugang zu neuen Fördermitteln haben will. Diese sollen von der US-Regierung dazu eingesetzt werden, den Ausbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu beschleunigen. Voraussetzung ist, dass das Netz des geförderten Betreibers öffentlich zugänglich ist.

Tesla plant laut Bericht zudem einen Pay-per-Use-Tarif, der mit höheren Preisen verbunden ist. Dafür gibt es keine Mitgliedergebühren.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Deutschland gibt es das Club-Modell bereits. Die Kilowattstunde kostet für Nichtkunden 71 Cent. Wer ein Abo für 12,99 Euro im Monat bezahlt, kann einen vergünstigten Tarif von 55 Cent pro Kilowattstunde erhalten. Die Gebühren variieren allerdings je nach Standort, so dass auch schon niedrigere Preise für Nichtkunden gesichtet wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  2. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /