• IT-Karriere:
  • Services:

USA: Tesla muss eventuell bei 2.000 Autos den Akku tauschen

In den USA prüfen die Behörden, ob Tesla 2.000 Elektroautos zurückrufen und deren Akkus tauschen muss. Das Unternehmen soll ein Software-Update für die betroffenen Fahrzeuge bereitgestellt haben, um einen möglichen Defekt zu verhindern, der zu einem Akkubrand hätte führen können.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model S Akku
Model S Akku (Bild: Tesla)

Weil eine Brandgefahr nicht auszuschließen sei, muss Tesla möglicherweise 2.000 Fahrzeuge zurückrufen und deren Akkus vorsorglich tauschen. Dies werde überprüft, teilte die U.S. National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) der Nachrichtenagentur Reuters mit. Betroffen sind ausschließlich Model X und Model S aus den Modelljahren 2012 bis 2019.

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, Hamburg-Hammerbrook
  2. Interhyp Gruppe, München

Tesla soll im Mai 2019 ein Sicherheitssoftware-Update für das Akkumanagement veröffentlicht haben, um die Gefahr einzudämmen. Angeblich soll die Reichweite der betroffenen Fahrzeuge um 40 km gesunken sein, was einen Anwalt dazu gebracht habe, die NHTSA zu informieren und Tesla zu verklagen.

Der Anwalt sagte der Nachrichtenagentur, er besitze zuverlässige Informationen, dass mehr als 2.000 Fahrzeuge betroffen seien. Das Software-Update habe die Reichweite dieser Autos um 25 Meilen oder mehr pro Ladung reduziert. Tesla habe durch das Softwareupdate den Austausch der teuren Akkus vermeiden wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

E-Mover 09. Okt 2019

Was hat das mit meiner Überzeugung zu tun? Da geht es ja vielleicht eher um...

DeepSpaceJourney 09. Okt 2019

Na Glückwunsch aber auch! Wenn das Thema unangenehm wird, dann einfach den Admin rufen...

bplhkp 07. Okt 2019

Tesla ist ein Softwareunternehmen und bei diesen ist es schon seit langem üblich dass dem...

SanderK 07. Okt 2019

Würde mich eher Wundern wenn nicht oX. Zumindest Schweigt Twitter dazu relativ gut oder...

M.P. 07. Okt 2019

Für Gebrauchtwagenkäufer bestimmt nicht. Ein z. B. durch Tiefenentladung geschädigten...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /