Abo
  • Services:
Anzeige
Note 7 sollen in den USA künftig nicht mehr funktionieren.
Note 7 sollen in den USA künftig nicht mehr funktionieren. (Bild: Marc Falardeau/CC-BY 2.0)

USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

Note 7 sollen in den USA künftig nicht mehr funktionieren.
Note 7 sollen in den USA künftig nicht mehr funktionieren. (Bild: Marc Falardeau/CC-BY 2.0)

Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

Der Smartphonehersteller Samsung will in der Auseinandersetzung um angeblich gefährliche Note-7-Smartphones offenbar zu drastischen Mitteln greifen, wie das Unternehmen selbst mitteilte. In den USA sollen alle bei Kunden verbliebenen Geräte ab dem 19. Dezember per Update deaktiviert werden. Dabei droht dem Unternehmen aber Ärger mit dem Netzbetreiber Verizon, wie The Verge berichtet.

Anzeige

Mit dem Update soll das Laden des Telefons komplett unterbunden werden. Bereits zuvor hatte Samsung die Ladekapazität des integrierten Akkus auf nur noch 60 Prozent begrenzt. Nach Angaben von Samsung "wird dadurch verhindert, dass die Geräte als mobile Geräte genutzt werden können". Unklar ist, ob Samsung auch den direkten Betrieb des Smartphones am Ladekabel verhindern will.

Verizon will nicht mitspielen

Der Netzbetreiber Verizon sieht Samsungs Ankündigung ganz offensichtlich kritisch und will die Updates nicht ausliefern. "Wir werden mitten in der Reisezeit über die Weihnachtsfeiertage kein Software-Update auf die Geräte senden, mit dem der mobile Betrieb unmöglich gemacht würde. Wir wollen es für Nutzer nicht unmöglich machen, ihre Familien zu kontaktieren oder im Erste-Hilfe-Fall professionelle Unterstützung zu rufen", schrieb das Unternehmen.

Samsung bietet Nutzern des Note 7 einen kostenfreien Austausch gegen andere Samsung-Geräte an, außerdem gibt es finanzielle Entschädigungsleistungen, wenn Kunden etwa ein günstigeres Modell aus Samsungs Portfolio auswählen.

Zahlreiche Fluggesellschaften verbieten die Mitnahme des Note 7 aus Sicherheitsgründen. Samsung hat aus diesem Grund an einigen Flughäfen Austausch-Stationen eingerichtet.

Nachtrag vom 12. Dezember 2016, 7:33 Uhr

Ob Samsung ein solches Update für das Galaxy Note 7 auch in Deutschland verteilen wird, ist nicht bekannt. Eine Anfrage dazu an das Unternehmen blieb bislang unbeantwortet. Derzeit ist nur Samsungs Vorgehen in Großbritannien bekannt: Dort wird Mitte Dezember 2016 ein weiteres Akkulade-Update erscheinen, damit wird das Aufladen des Akkus aber nicht ganz abgeschaltet. Die maximal mögliche Akkuladekapazität wird auf 30 Prozent beschränkt. Mit einem früheren Update wurde die maximal mögliche Akkukapazität bereits auf 60 Prozent gedeckelt.


eye home zur Startseite
crazypsycho 13. Dez 2016

Falsch, nach Rücksprache mit dem Anwalt des Kundens, hat (nicht musste) die Werkstatt...

speedster614 13. Dez 2016

Schade für die Benutzer

My1 13. Dez 2016

Wozu BTC überhaupt nutzen wenn man es nicht sicher nutzt. App am Handy wäre keine...

jkow 12. Dez 2016

Die zwingen Dich aber auch nicht zur Rückgabe. Außerdem: Bei Garantiefällen, wo ein...

elgooG 12. Dez 2016

Du verlangst doch nicht etwa gesunden Menschenverstand von denen? Die meisten solcher...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Loh Services GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  3. Brockmann Recycling GmbH, Nützen bei Kaltenkirchen
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36

  2. Re: Beweise?

    LinuxMcBook | 02:59

  3. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54

  4. Re: Und darum brauchen wir eine echte...

    quasides | 02:36

  5. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel