USA: Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche

Die US-Regierung warnt vor der Anstellung von Freelancern, die aus Nordkorea kommen könnten. Dabei handele es sich um Spione.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Regime in Nordkorea lässt offenbar auch IT-Experten im Ausland Devisen beschaffen.
Das Regime in Nordkorea lässt offenbar auch IT-Experten im Ausland Devisen beschaffen. (Bild: Denis Balibouse/File Picture/Reuters)

Mehrere Ministerien der US-Regierung warnen zusammen mit dem FBI in einer gemeinsamen Erklärung vor angeblichen Versuchen Nordkoreas, ihre eigene IT-Experten als Remote-Arbeiter in Unternehmen anstellen zu lassen. Dabei handele es sich eigentlich um Spione des Regimes, die es auf andere Ziele abgesehen hätten und dazu offenbar auch mit geheimdienstlichen Mitteln arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Fachberater für Systemintegration (m/w/d) - Enterprise Application Integration/EAI
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Mannheim, Düsseldorf, Magdeburg, Chemnitz (Home-Office)
  2. Solution Architect (m/f/d) EDI
    HAVI Logistics GmbH, Duisburg
Detailsuche

Denn wie aus der offiziellen Warnung (PDF) hervor geht, nutzten die Spione aus Nordkorea zahlreiche gefälschte Dokumente, um sich als Bürger anderer Staaten auszugeben. Dazu gehörten Führerscheine, Pässe oder Personalausweise ebenso wie fingierte Universitätsabschlüsse oder auch Kreditkarteninformationen. Laut der US-Regierung werden also offenbar komplette Tarnidentitäten erstellt.

Der größter Teil der IT-Arbeiter sei dabei direkt von Behörden in Nordkorea entsandt, die für das international sanktionierte Waffenprogramm tätig sind. Das von den Remote-Arbeitern bei einer erfolgreichen Arbeitsuche erhaltene Geld fließe entsprechend auch direkt in die Waffenentwicklung. Besonders relevant sei dies, da fähige IT-Experten so mehr als 300.000 US-Dollar Jahreseinkommen generieren könnten und damit mindestens das Zehnfache von einfachen nordkoreanischen Arbeitern, die in Bauprojekte oder Fabriken weltweit entsendet werden.

Darüber hinaus würden die Stellen aber nicht nur zur Beschaffung für Devisen genutzt, die Remote-Arbeiter Nordkoreas fokussieren sich der Warnung zufolge teils auch auf kriminelle Aktivitäten und nutzen dazu ihre dann vorhandenen Zugänge. Hier werden dann unter anderem Vermögen in Kryptowährungen entwendet, Ransomware eingespielt und Lösegeld verlangt oder auch einfach klassische Industriespionage betrieben, wie die US-Regierung schreibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /