Abo
  • Services:

USA: Netflix erhöht die Preise für all seine Abonnements

Netflix wird in den USA um 18 Prozent teuer. Der Streaming-Anbieter experimentiert auch in Deutschland mit höheren Preisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Werbung in Berlin-Kreuzberg
Netflix-Werbung in Berlin-Kreuzberg (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Netflix erhöht in den USA die Preise. Das berichtet das Wall Street Journal (Paywall) aus dem Unternehmen. Der Preis für das beliebteste Standard-Abonnement steigt von 11 US-Dollar pro Monat um 18 Prozent auf 13 US-Dollar. Damit können Nutzer Inhalte gleichzeitig auf zwei Endgeräte streamen. Das Basic-Abo, das Streaming auf einem Gerät in SD erlaubt, wird um 1 US-Dollar oder 13 Prozent auf 9 US-Dollar pro Monat verteuert.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Das Premium-Angebot für 4K-Videos kostet statt 14 US-Dollar nun 16 US-Dollar. "Wir passen ab und zu die Preise an, da wir kontinuierlich in großartiges Entertainment investieren und das Gesamterlebnis von Netflix für die Nutzer verbessern", sagte ein Netflix-Sprecher. Die Netflix-Aktie legte im frühen Handel um mehr als fünf Prozent zu. Das Unternehmen hat in den USA und in Deutschland zuletzt im Oktober 2017 die Preise erhöht.

Die neuen Preise gelten für alle neuen Netflix-Abonnenten bereits, Bestandskunden werden in den nächsten Monaten umgestellt. Netflix hat in den USA 58 Millionen Abonnenten.

Das Standard-Abo kostet in Deutschland derzeit 11 Euro, der Preis für das UHD-Paket beträgt 14 Euro. Das Basis-1-Geräte-Abo mit SD blieb nach der Preiserhöhung im Oktober 2017 mit 8 Euro pro Monat unverändert.

Netflix testet derzeit in Deutschland höhere Preismodelle in ausgewählten Gebieten. Hier werden von Neukunden höhere Preis verlangt, um die Akzeptanz zu testen.

Netflix hat im dritten Quartal die Erwartungen für die Akquise neuer Abonnenten übertroffen. Es gewann weltweit 6,96 Millionen neue Abonnenten hinzu, 5 Millionen waren erwartet worden. Mit diesem Zuwachs erhöht Netflix seine globale Abonnentenzahl auf 137 Millionen.

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,12€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 4,99€

plutoniumsulfat 18. Jan 2019

Nicht drauf hören, der User verbreitet gern solch egoistischen Quatsch ;)

Glennmorangy 17. Jan 2019

Microsoft hat angekündigt den Dienst in 2019 auf jedes Endgerätel, also PC, Tablet...

DerDick 17. Jan 2019

Ähm, wie wäre es mit "20 % auf alles (außer für Juden)"?!

Vinnie 17. Jan 2019

OMG, Menschen und Firmen verdienen viel Geld, das ist total unlogisch! Wozu wuerde man...

Vinnie 17. Jan 2019

Woher wissen Sie was der Sinn ist. Wenn ich in einem Haushalt wohne und 2 Wochen Urlaub...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /