USA: Israel will offenbar Huawei und ZTE ausschließen

Israel wird sich offenbar der umstrittenen US-Initiative Clean Networks anschließen, die chinesische 5G-Ausrüster wie Huawei und ZTE verbietet.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antenne von Huawei
5G-Antenne von Huawei (Bild: Huawei)

Israel und die USA wollen angeblich ein Abkommen schließen, in dem Israel sich verpflichtet, keine chinesische Technologie für seine 5G-Mobilfunknetze einzusetzen. Das sagte ein US-Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Ein Memorandum of Understanding werde wahrscheinlich "innerhalb der nächsten Wochen" unterzeichnet. Der Boykott betrifft Huawei und ZTE aus China.

Stellenmarkt
  1. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Den Angaben des US-Regierungsvertreters zufolge steht Israel kurz vor dem Beitritt zur sogenannten Clean-Network-Initiative des US-Außenministeriums, die Anfang dieses Monats angekündigt wurde. Das Kommunikationsministerium lehnte auf Anfrage der Jerusalem Post eine Stellungnahme ab, da die Angelegenheit "sehr, sehr heikel" sei, sagte ein Sprecher. Die Zeitung zitierte einen nicht namentlich genannten US-Vertreter mit den Worten, die Vereinigten Staaten seien "optimistisch, dass Israel [...] nur vertrauenswürdige Anbieter in seinen 5G-Netzen zulässt". Belege für Spionage und Überwachungsvorwürfe gegen chinesische Mobilfunkausrüster haben die USA bisher nicht vorlegen können.

Das israelische Kommunikationsministerium hatte in der vergangenen Woche eine Ausschreibung zur Vergabe von 5G-Frequenzen im Land abgeschlossen und Lizenzen an mehrere inländische Mobilfunkbetreiber vergeben. Die sechs größten Mobilfunkbetreiber des Landes sind Pelephone (Bezeq), Cellcom, Partner (ehemals Orange Israel), Hot Mobile, Golan Telecom (Elco Holdings) und 018 Xfone mit der Marke We4G. Hot Mobile gehört Altice, einem niederländischen Netzbetreiber, den der französische Milliardär Patrick Drahi besitzt. Die anderen Netzbetreiber gehören israelischen Geschäftsleuten, Industriekonzernen wie Elco und Investmentunternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /