• IT-Karriere:
  • Services:

USA: Israel will offenbar Huawei und ZTE ausschließen

Israel wird sich offenbar der umstrittenen US-Initiative Clean Networks anschließen, die chinesische 5G-Ausrüster wie Huawei und ZTE verbietet.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antenne von Huawei
5G-Antenne von Huawei (Bild: Huawei)

Israel und die USA wollen angeblich ein Abkommen schließen, in dem Israel sich verpflichtet, keine chinesische Technologie für seine 5G-Mobilfunknetze einzusetzen. Das sagte ein US-Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Ein Memorandum of Understanding werde wahrscheinlich "innerhalb der nächsten Wochen" unterzeichnet. Der Boykott betrifft Huawei und ZTE aus China.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Den Angaben des US-Regierungsvertreters zufolge steht Israel kurz vor dem Beitritt zur sogenannten Clean-Network-Initiative des US-Außenministeriums, die Anfang dieses Monats angekündigt wurde. Das Kommunikationsministerium lehnte auf Anfrage der Jerusalem Post eine Stellungnahme ab, da die Angelegenheit "sehr, sehr heikel" sei, sagte ein Sprecher. Die Zeitung zitierte einen nicht namentlich genannten US-Vertreter mit den Worten, die Vereinigten Staaten seien "optimistisch, dass Israel [...] nur vertrauenswürdige Anbieter in seinen 5G-Netzen zulässt". Belege für Spionage und Überwachungsvorwürfe gegen chinesische Mobilfunkausrüster haben die USA bisher nicht vorlegen können.

Das israelische Kommunikationsministerium hatte in der vergangenen Woche eine Ausschreibung zur Vergabe von 5G-Frequenzen im Land abgeschlossen und Lizenzen an mehrere inländische Mobilfunkbetreiber vergeben. Die sechs größten Mobilfunkbetreiber des Landes sind Pelephone (Bezeq), Cellcom, Partner (ehemals Orange Israel), Hot Mobile, Golan Telecom (Elco Holdings) und 018 Xfone mit der Marke We4G. Hot Mobile gehört Altice, einem niederländischen Netzbetreiber, den der französische Milliardär Patrick Drahi besitzt. Die anderen Netzbetreiber gehören israelischen Geschäftsleuten, Industriekonzernen wie Elco und Investmentunternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Bluefoxx 17. Aug 2020

Ja die USA überwachen die eigene Bevölkerung, zetteln durch Lügen Kriege an, ermorden...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /