Abo
  • Services:

USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

Artikel veröffentlicht am ,
Popcorn Time
Popcorn Time (Bild: Screenshot Golem.de)

Hochrangige US-Politiker warnen vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen. Dazu schrieben Bob Goodlatte, Chairman des House Judiciary Committee, ein Ausschuss des US-Repräsentantenhauses und der Kongressabgeordnete John Conyers einen offenen Brief an die Kommunikationsaufsichtsbehörde FCC (Federal Communications Commission), wie das Onlinemagazin Torrentfreak berichtet. Die FCC will Kabelnetzbetreiber verpflichten, den Kunden Wahlfreiheit für Set-Top-Boxen zu ermöglichen und den Zwang für die Nutzung bestimmter Endgeräte im Verleih aufheben.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Wetzlar

Die Filmindustrie habe ihnen ihre Bedenken mitgeteilt, dass künftige Set-Top-Boxen dafür konstruiert sein könnten, um illegal Kopien von Filmen wiederzugeben, schrieben Goodlatte und Conyers. Ein Beispiel sei Popcorn Time, das einfachen Zugang zu illegalen Kopien von urheberrechtlich geschützten Inhalten anbiete. "Die Kreativen sind berechtigterweise besorgt über die Aussicht, dass zukünftige Set-Top-Boxen oder deren funktionale Äquivalente Apps wie Popcorn Time integrieren könnten oder auf andere Weise Zugang zur unerlaubten Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken gewähren."

Milliarden durch Leihgebühr

Die FCC hatte bereits im Februar 2014 entschieden, die Set-Top-Boxen freizugeben. Mit den Verleihgebühren für diese verdienen die TV-Kabel- und Satellitennetzbetreiber Milliarden US-Dollar. Alphabet/Google soll den Plan unterstützen, um Over-The-Top-Dienste anzubieten.

Laut FCC sind 99 Prozent der Pay-TV-Abonnenten an gemietete Set-Top-Boxe gebunden. Ein US-Haushalt zahlt im Durchschnitt 231 US-Dollar im Jahr, was den Konzernen im Jahr 20 Milliarden US-Dollar einbringt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

neocron 09. Mai 2016

ich habe nie davon gesprochen, dass ein original entwendet wuerde ... du liest...

Tobias Claren 07. Mai 2016

Hat denn PT jemals die eingeführte kostenlose VPN-Umleitung deaktiviert? Ist das für die...

debattierer 06. Mai 2016

Das heißt "Vorsitzender eines Ausschusses" nur so nebenbei....

robinx999 06. Mai 2016

Ja die Preise sind hoch wobei man in Deutschland die Preise in der Regel für ein TV...

Wallbreaker 06. Mai 2016

Warum Indien? Der Ami ist und wahr immer das einzige Problem. Das lehrt bereits die...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /