• IT-Karriere:
  • Services:

USA: Erstmals seit den 80ern mehr Umsätze mit Platten als mit CDs

In den USA wird wieder mehr Geld mit Vinyl gemacht als mit CDs - vor Jahren noch schwer vorstellbar. Allerdings beherrscht Streaming den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
CD-Verkäufe werden in den USA erstmals seit den 1980er Jahren wieder von Schallplatten überholt.
CD-Verkäufe werden in den USA erstmals seit den 1980er Jahren wieder von Schallplatten überholt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die US-Musikindustrie hat bisher 2020 mehr Geld mit dem Verkauf von Vinylplatten gemacht als mit CDs. Das berichtet der Branchenverband der Tonträgerindustrie in den USA RIAA (Recording Industry Association of America) in seinem Halbjahresbericht.

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Demnach wurden mit CDs im ersten Halbjahr 2020 in den USA 129,9 Millionen US-Dollar umgesetzt, umgerechnet 109,5 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum machte die Industrie mit Vinylplatten einen Umsatz von 232,1 Millionen US-Dollar, umgerechnet 195,6 Millionen Euro. Die Anzahl abgesetzter Einheiten ist bei CDs mit 10,2 Millionen Stück allerdings noch höher als bei Platten mit 8,8 Millionen Stück.

Der RIAA zufolge lagen die Umsätze von Vinylplatten letztmals in den 1980er Jahren über denen von CDs - damals war die Compact Disc noch ein neues Medium. In den vergangenen Jahren haben Platten wieder eine Nische im Markt erobert, viele Bands bringen ihre neuen Alben mittlerweile wieder auf Vinyl heraus.

Höhere Umsätze trotz niedrigerer Verkaufszahlen

Langspielplatten und Vinyl-Singles sind im Durchschnitt teurer als CDs. Daraus ergeben sich höhere Einnahmen, obwohl die Anzahl der abgesetzten Einheiten niedriger ist.

Trotz der Coronakrise ist der Absatz an Vinylplatten verglichen mit dem ersten Halbjahr 2019 leicht gestiegen, um 2,3 Prozent. Analog sind auch die Einnahmen um 3,6 Prozent gestiegen. CDs hingegen haben einen starken Einbruch erlitten: Die Menge an abgesetzten Einheiten ist um 45,2 Prozent gesunken, die Umsätze sind um 47,6 Prozent eingebrochen.

Verglichen mit dem Absatz durch Musikstreaming können die physischen Medien allerdings nicht mithalten: 85 Prozent der Einnahmen werden durch Streaming generiert. Weitere sechs Prozent der Umsätze stammen aus digitalen Downloads.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

John2k 14. Sep 2020

Nun gut, ohne ist es einfach praktischer und qualitativ wars ja auch nicht besser in...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /