Abo
  • Services:
Anzeige
Apple kann zahlreiche Daten von iOS- und iCloud-Nutzern den Strafverfolgungsbehörden übergeben.
Apple kann zahlreiche Daten von iOS- und iCloud-Nutzern den Strafverfolgungsbehörden übergeben. (Bild: Scott Davidson/CC BY 2.0)

USA: Diese iPhone-Daten kann Apple der Polizei geben

Apple hat in einem ausführlichen Dokument aufgelistet, welche Kundendaten das Unternehmen an die US-Strafverfolgungsbehörden geben kann. Sie können selbst aus passwortgeschützten iOS-Geräten und der iCloud kommen.

Anzeige

So richtig sicher scheinen Apples Geräte und Clouddienste nicht zu sein - zumindest nicht vor den Augen der US-Strafverfolgungsbehörden, wie ein Dokument von Apple verrät. Darin wird beschrieben, welche Daten seiner Kunden das Unternehmen aus iOS-Geräten und der iCloud extrahieren kann.

Alle Kontodaten der Apple-Kunden können über eine einstweilige Verfügung oder ähnliche Rechtsmittel übergeben werden. Das bezieht sich auf Apples Läden, die iTunes- und App-Stores, die iTunes-Geschenkkarten sowie die Daten der Anwender, die eine Apple ID besitzen.

Letztlich kann alles, was in der iCloud oder in den Backups von iOS-Geräten gespeichert wurde, auch entschlüsselt und herausgegeben werden, inklusive Logdateien. 60 Tage rückwirkend sind beispielsweise E-Mail-Logs von iCloud verfügbar. Dabei handelt es sich nicht um die eigentlichen Inhalte der Mails, sondern um Metadaten, die aber auch verraten, wer mit wem wann kommunizierte. Auch alle anderen Daten, die in die iCloud gespeichert werden, können von Apple auf Antrag der Behörden herausgegeben werden. Dazu gehören Kontakte, Kalender, Bookmarks, Fotos und Daten sämtlicher Anwendungen auf iOS-Geräten.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es dennoch. Hat der iCloud-Benutzer eine Datei gelöscht, kann auch Apple auf sie nicht mehr zugreifen. Wer die Backups nicht in der Cloud speichert, scheint außerdem etwas sicherer zu sein.

Was in den Richtlinien nicht angesprochen wird, sind die Zugangsdaten, die in der iCloud Keychain abgelegt werden. Nach Apples Angaben sind sie verschlüsselt und ermöglichen keinen Zugriff. Imessages und Facetime-Kommunikation können aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach Angaben von Apple auch nicht abgefangen werden. Ob Nachrichten, die im Backup von iOS-Geräten gespeichert werden, aber ebenfalls so geschützt sind, ist unbekannt.

Ob Apple den Aufenthaltsort von iOS-Benutzern erkennen kann, bleibt ungewiss. Aber auch Abstinenz von der iCloud nutzt im Zweifelsfall wenig. Apple kann Zugriffsmaßnahmen ausschalten und einige Daten extrahieren. Die komplette Deaktivierung scheint nicht möglich zu sein. SMS-Nachrichten, Fotos, Videos, Kontakte, Tonaufnahmen und die Anrufhistorie können ausgelesen werden, während Apple nicht an E-Mails, Kalendereinträge oder App-Daten von Dritten herankommt.

Apple liest die Geräte für Strafverfolgungsbehören in seinem Firmensitz in Kalifornien selbst aus, wenn der Absender eine Festplatte mit der doppelten Speicherkapazität des iPhones oder Tablets beilegt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 11. Mai 2014

Nene, so läuft das nicht. Der Lifestyle eine Apfelfreundes ist es doch gerade, positiv...

Lemo 09. Mai 2014

Was ich meinte war, dass die Unternehmen keine Wahl haben wenn der Staat kommt. Und das...

ein... 09. Mai 2014

Pssst ... nicht verraten, aber in den USA gibt es auch eine Polizei. Nennt sich dort...

Anonymer Nutzer 09. Mai 2014

Aber ich glaube keine Festplatten mehr mit Kapazitäten unter 128GB.

Phreeze 09. Mai 2014

oder so ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Ratbacher GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 299,00€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Händler haben es nicht anders verdient

    JouMxyzptlk | 20:20

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Stefres | 20:07

  3. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    Andre_af | 19:57

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Dadie | 19:47

  5. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Squirrelchen | 19:46


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel