Abo
  • IT-Karriere:

USA: Aurora wird erster Exascale-Supercomputer

Das US-Energieministerium rüstet auf: Der Aurora-Supercomputer soll ein Exaflops an theoretischer Leistung schaffen, in ihm stecken Xeon-CPUs von Intel plus Xe-Compute-Architektur.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering des Aurora-Supercomputers
Rendering des Aurora-Supercomputers (Bild: Intel)

2021 soll in den USA der erste 1-Exaflops-Supercomputer in Betrieb genommen werden: Das Aurora genannte System wird am Argonne National Laboratory in Chicago stehen und wird von Cray sowie Intel im Auftrag des US-Energieministeriums (Department of Energy, DoE) gebaut. Der Aurora wurde vor rund vier Jahren schon als weltweit schnellster Supercomputer angekündigt, weil Intel aber die Xeon-Phi-Beschleuniger einstellte, musste eine Alternative her.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart

Diese wurde in Form kommender Xeon-Prozessoren gefunden, hinzu kommen offenbar Beschleuniger auf Basis von Intels Xe-Compute-Architektur. Die Xeon-CPUs gehören zur Scalable-Processors-Familie, die in wenigen Wochen als Cascade Lake AP/SP mit bis zu 56 Kernen veröffentlicht wird. Im Aurora dürfte eine der nachfolgenden Generationen, Cooper Lake oder gar Ice Lake, verbaut werden. Hinter Xe verbirgt sich Intels neue Technik für GPUs, die als PCIe-Karten im System stecken könnten. Zudem verwendet der Aurora anteilig Optane Persistent Memory, also nichtflüchtigen Arbeitsspeicher mit sehr hoher Kapazität.

Während Intel die eigentliche Hardware liefert, werden die einzelnen Server von Cray gebaut. Als Interconnect kommt der Slingshot zum Einsatz, der Teil von Shasta ist - so heißt Crays aktuelles Design für Supercomputer. Es ist nicht auf Intel festgelegt, auch der Perlmutter-Supercomputer mit AMDs Epyc-Prozessoren nutzt Shasta. Für den Aurora und dessen theoretische Rechenleistung von einem Exaflops sind über 200 einzelne Server notwendig, die verknüpft werden.

Üblicherweise wird die Geschwindigkeit mit doppelter Genauigkeit (Double Precision, FP64) angegeben und für die Top-500-Liste der Supercomputer mit dem Linpack-Benchmark gemessen. Derzeitiger Spitzenreiter ist der Summit des Oak Ridge National Laboratory im US-Bundesstaat Tennessee, der ebenfalls vom DoE betrieben wird. Er erreicht eine theoretische Rechenleistung von 143,5 Petaflops - nicht einmal ein Sechstel dessen, was für den Aurora geplant ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

brotiger 19. Mär 2019

Sehr erheiternd!

brotiger 19. Mär 2019

Nur knapp die Hälfte des DoE-Budgets geht für militärische Anwendungen drauf. Aurora...

brotiger 19. Mär 2019

Intel hat ja nicht nur bei dem Projekt schon mal versagt, sondern auch Jülich sollte...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /