USA: Aurora wird erster Exascale-Supercomputer

Das US-Energieministerium rüstet auf: Der Aurora-Supercomputer soll ein Exaflops an theoretischer Leistung schaffen, in ihm stecken Xeon-CPUs von Intel plus Xe-Compute-Architektur.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering des Aurora-Supercomputers
Rendering des Aurora-Supercomputers (Bild: Intel)

2021 soll in den USA der erste 1-Exaflops-Supercomputer in Betrieb genommen werden: Das Aurora genannte System wird am Argonne National Laboratory in Chicago stehen und wird von Cray sowie Intel im Auftrag des US-Energieministeriums (Department of Energy, DoE) gebaut. Der Aurora wurde vor rund vier Jahren schon als weltweit schnellster Supercomputer angekündigt, weil Intel aber die Xeon-Phi-Beschleuniger einstellte, musste eine Alternative her.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg, Fürth
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Diese wurde in Form kommender Xeon-Prozessoren gefunden, hinzu kommen offenbar Beschleuniger auf Basis von Intels Xe-Compute-Architektur. Die Xeon-CPUs gehören zur Scalable-Processors-Familie, die in wenigen Wochen als Cascade Lake AP/SP mit bis zu 56 Kernen veröffentlicht wird. Im Aurora dürfte eine der nachfolgenden Generationen, Ice Lake oder gleich Sapphire Rapids, verbaut werden. Hinter Xe verbirgt sich Intels neue Technik für GPUs, die als PCIe-Karten im System stecken könnten. Zudem verwendet der Aurora anteilig Optane Persistent Memory, also nichtflüchtigen Arbeitsspeicher mit sehr hoher Kapazität.

Während Intel die eigentliche Hardware liefert, werden die einzelnen Server von Cray gebaut. Als Interconnect kommt der Slingshot zum Einsatz, der Teil von Shasta ist - so heißt Crays aktuelles Design für Supercomputer. Es ist nicht auf Intel festgelegt, auch der Perlmutter-Supercomputer mit AMDs Epyc-Prozessoren nutzt Shasta. Für den Aurora und dessen theoretische Rechenleistung von einem Exaflops sind über 200 einzelne Server notwendig, die verknüpft werden.

Üblicherweise wird die Geschwindigkeit mit doppelter Genauigkeit (Double Precision, FP64) angegeben und für die Top-500-Liste der Supercomputer mit dem Linpack-Benchmark gemessen. Derzeitiger Spitzenreiter ist der Summit des Oak Ridge National Laboratory im US-Bundesstaat Tennessee, der ebenfalls vom DoE betrieben wird. Er erreicht eine theoretische Rechenleistung von 143,5 Petaflops - nicht einmal ein Sechstel dessen, was für den Aurora geplant ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sea of Thieves
Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
Von Peter Steinlechner

Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
Artikel
  1. Verdi: Streik am Amazon-Prime Day an sieben Standorten
    Verdi
    Streik am Amazon-Prime Day an sieben Standorten

    Seit über acht Jahren wollen die Verdi-Mitglieder bei Amazon einen Tarifvertrag. Und kein Ende ist abzusehen.

  2. PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
    PC-Hardware
    Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

    Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

  3. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

brotiger 19. Mär 2019

Sehr erheiternd!

brotiger 19. Mär 2019

Nur knapp die Hälfte des DoE-Budgets geht für militärische Anwendungen drauf. Aurora...

brotiger 19. Mär 2019

Intel hat ja nicht nur bei dem Projekt schon mal versagt, sondern auch Jülich sollte...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /