Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook schaltete politische Anzeigen mit russischem Hintergrund.
Facebook schaltete politische Anzeigen mit russischem Hintergrund. (Bild: Thomas Coes/AFP/Getty Images)

US-Wahlen: Facebook verkaufte politische Anzeigen an russische Firma

Facebook schaltete politische Anzeigen mit russischem Hintergrund.
Facebook schaltete politische Anzeigen mit russischem Hintergrund. (Bild: Thomas Coes/AFP/Getty Images)

Wurde die US-Wahl von Russland beeinflusst? Neue Daten von Facebook geben darauf Hinweise, doch dürften die Auswirkungen sehr begrenzt gewesen sein.

Das soziale Netzwerk Facebook hat Hinweise gefunden, dass etwa 3.000 politische Anzeigen in den vergangenen Jahren von einem Netzwerk gefälschter Accounts mit russischem Hintergrund geschaltet wurden. Bei der Überprüfung der Anzeigenverkäufe sei festgestellt worden, dass zwischen Juni 2015 und Mai 2017 etwa 100.000 US-Dollar für Anzeigen ausgegeben worden seien, die mit 470 gefälschten Accounts und Seiten verbunden gewesen seien, teilte das Unternehmen in einem Blogbeitrag mit. Einer Analyse zufolge seien die Accounts miteinander verbunden gewesen und wahrscheinlich von Russland aus gesteuert worden.

Anzeige

Einem Bericht der Washington Post zufolge erwähnten nur wenige Anzeigen die Namen der Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton. Die meisten Anzeigen hätten sich mit kontrovers diskutierten Themen wie Waffenbesitz, Homosexuellenrechten oder Einwanderung beschäftigt, sagte Sicherheitschef Alex Stamos.

In einem weiteren Schritt untersuchte Facebook zudem Anzeigen, die einen weniger organisierten Bezug zu Russland aufwiesen. Dazu zählten Fälle, in denen von einer US-IP-Adresse aus Anzeigen auf russischer Sprache gebucht worden seien. Dabei fand Facebook 2.200 Anzeigen mit politischem Bezug, die für 50.000 Dollar geschaltet worden waren.

Wie viele Menschen durch die Anzeigen erreicht wurden, ist unklar. Allerdings machte das Unternehmen in den USA und Kanada allein im dritten Quartal 2016 einen Umsatz von 3,6 Milliarden Dollar, so dass mit 100.000 Dollar vermutlich keine große Kampagne gefahren werden konnte. Laut Ars Technica lassen sich derzeit mit einem Budget von 100.000 Dollar etwa 1,4 Millionen Facebook-Nutzer erreichen, die sich für das Recht auf Waffenbesitz und illegale Einwanderung interessieren.

In den vergangenen Monaten hat das soziale Netzwerk weitere Anstrengungen unternommen, um den Einfluss gefälschter Accounts und Fake News zu verringern. So löschte das Unternehmen vor der Bundestagswahl in Deutschland Zehntausende Spammer-Konten. Zudem dürfen Seitenbetreiber, die wiederholt bereits angezweifelte Inhalte auf Facebook geteilt haben, künftig keine Werbeanzeigen mehr in dem sozialen Netzwerk schalten.


eye home zur Startseite
Centin 08. Sep 2017

Wer sagt dass ich das ablehne? Das ist tagtägliche Weltpolitik. Du regst dich doch über...

michael_ 07. Sep 2017

und nun schiebt man die Schuld den Russen zu, weil diese Accounts auf russischer Sprache...

Muhaha 07. Sep 2017

Das stimmt soweit schon, aber im Wahlkampf sollten bitte nur die Politiker-Lügen erzählt...

Dwalinn 07. Sep 2017

Richtig und daher wird die Meinung wenn man sie schon Publik machen will über...

DerKopiererxS 07. Sep 2017

Muss schon hart sein, nachdem bei Trump tote Hose ist wieder irgendwelchen hirnriss zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  3. Motan Holding GmbH, Konstanz
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de
  3. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das ist ein Scam

    Lightkey | 23:38

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 23:35

  3. Re: und hier die speed tests dazu

    Arkarit | 23:32

  4. Re: Und ich habe heute erfahren...

    trundle | 23:30

  5. Re: Der Sinn dahinter ?

    DAUVersteher | 23:20


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel