Abo
  • IT-Karriere:

US-Wahl: US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Ist der künftige US-Präsident erpressbar? US-Geheimdienste sollen Donald Trump genau davor gewarnt haben. Die Debatte um die Geheimdienstberichte nimmt damit an Schärfe zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Donald Trump wurde vor russischem Kompromat gewarnt.
Donald Trump wurde vor russischem Kompromat gewarnt. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Die Chefs der verschiedenen US-Geheimdienste haben den angehenden US-Präsidenten Donald Trump und den derzeitigen Amtsinhaber Barack Obama einem Bericht von CNN zufolge davor gewarnt, dass russische Geheimdienste möglicherweise über belastendes Material gegen Trump verfügen würden, mit dem Trump erpressbar sei.

Inhalt:
  1. US-Wahl: US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland
  2. Wie glaubwürdig sind die Informationen?

Die Warnung wurde nach Angaben von CNN in der vergangenen Woche im Zusammenhang mit der Vorstellung der geheimen Version eines Berichts über angebliche russische Einflussnahme auf die Wahl präsentiert. Es soll sich dabei um eine zweiseitige Zusammenfassung handeln. Unabhängig bestätigen lässt sich das nicht.

Konkret soll es um belastende Informationen über Trumps Geschäftstätigkeit in Russland gehen. Bis heute hat Trump keine detaillierten Informationen über seine Finanzen, wie etwa die Steuererklärung, veröffentlicht, wie es in den USA seit vielen Jahrzehnten eigentlich bereits im Wahlkampf üblich ist.

Buzzfeed veröffentlicht Volltext

Einem von Buzzfeed veröffentlichten, bislang unverifizierten Bericht zufolge sollen die russischen Dienste auch Informationen und Videoaufnahmen über "sexuelle Perversionen" Trumps besitzen. Der Bericht wurde im Sommer im Rahmen einer Gegnerbeobachtung (Opposition Research) von einem ehemaligen britischen Geheimdienstmitarbeiter angefertigt. Ob dieser Bericht auch Grundlage der Information Trumps durch die Geheimdienste war, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Der gestern veröffentlichte Bericht zirkuliert offenbar seit längerem in Washington. Die Journalistin und Russlandexpertin Julia Ioffe fragte, welchen Journalisten der Bericht ebenfalls zur Berichterstattung angeboten worden sei. Sie habe sich im Herbst gegen eine Berichterstattung entschieden, weil sie die Anschuldigungen nicht unabhängig habe verifizieren können.

Wie glaubwürdig sind die Informationen? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,99€
  3. 3,40€
  4. (-53%) 6,99€

mambokurt 12. Jan 2017

Dein Beitrag ist absolut unlesbar und trägt zur Verdummung im Internet bei. Glückwunsch...

Moe479 11. Jan 2017

alles nur belustigung der völker, der nächste oder übernächste präsident wird wieder ein...

Moe479 11. Jan 2017

ich würde powell nicht die technische höhe seiner präsentation vorwerfen, die hat der...

NativesAlter 11. Jan 2017

Echt jetzt? Ausgerechnet Leontowitsch Gorbatschow, der vor der roten Revolution aus...

TechKnOwledgy 11. Jan 2017

Du kannst das alles über das 4chan Archiv auf pol noch nachverfolgen. hier ist...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /