US-Verkehrssicherheitsbehörde: Lenkradpflicht bei autonomen Autos entfällt

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde sieht großen Änderungsbedarf bei der Zulassung autonomer Autos. Pedale und Lenkräder braucht es nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptfahrzeug F 015 - Luxury in Motion
Konzeptfahrzeug F 015 - Luxury in Motion (Bild: Mercedes)

In zahlreichen Zulassungsvorschriften in den USA aber auch in anderen Teilen der Welt wird von Fahrersitz, Lenkrad, Pedalen und anderen Bedienelementen gesprochen. Die sind bei autonomen Autos nicht nötig, befindet die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA und hat einen finalen Vorschlag für die Änderung zahlreicher Vorschriften (PDF) veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter für Embedded Softwareentwicklung (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. DevOps Entwickler (m/w/d)
    ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
Detailsuche

Dabei geht es zum Beispiel um Crashnormen, die ausdrücklich den Fahrersitz mit Lenkrad und Pedalen erwähnen. Entfällt die Pflicht, derartige Bedienelemente vorzuhalten, könnten sich Kostenersparnisse für die Hersteller ergeben, heißt es zur Begründung. Knapp 1.000 US-Dollar ließen sich pro Fahrzeug sparen.

Die Behörde räumt ein, dass die Entwicklung und der potenzielle Einsatz von autonomen Fahrzeugen nach wie vor mit Unsicherheiten belegt ist. Dennoch ist die NHTSA der Ansicht, dass es angemessen ist, diese Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt abzuschließen, um neuen Fahrzeugdesigns zuvorzukommen, die es bereits in Form von Prototypen oder Studien gibt. Bei den derzeitigen Entwürfen handelt es sich im Allgemeinen um Fahrzeuge mit nach vorn gerichteten Sitzreihen und um Fahrzeuge ohne manuelle Bedienelemente. Teilweise zeigen Hersteller aber seit Jahren auch Modelle, bei denen die Passagiere einander zugewandt sitzen.

Die Behörde betont, dass autonom fahrende Autos das gleiche Maß an Insassenschutz bieten müssen wie von Menschen gesteuerte Autos.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Überlegungen von Fahrzeugdesignern, den Innenraum von autonomen Autos komplett neu zu gestalten, gibt es schon seit vielen Jahren. Zur Cebit 2015 hatte Mercedes mit dem Konzeptfahrzeug F 015 - Luxury in Motion gezeigt, wie sich das Unternehmen den Wohnraum solcher Fahrzeuge vorstellt: Kernstück des Konzepts war damals ein variables Sitzsystem mit drehbaren Sesseln. So können sich die Passagiere auch wie in einem Zugabteil gegenübersitzen.

Rolls-Royce hat sich 2016 beim Konzeptfahrzeug 103EX ebenfalls Gedanken um die Zukunft gemacht. Ein Armaturenbrett gibt es nicht mehr, was Platz für einen großen Fernseher schafft, den die Mitfahrer auf einem Sofa nutzen können. Die Beinfreiheit ist so groß, dass man theoretisch auch auf dem Boden sitzen könnte.

Die Fahrtzeit können die Reisenden zum Arbeiten, Entspannen oder Kommunizieren nutzen. Im einfachsten Fall unterhalten sie sich einfach und sitzen sich gegenüber. Da fehlt eigentlich nur noch das virtuelle Lagerfeuer in der Mitte der Sitze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /