• IT-Karriere:
  • Services:

US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei darf wohl weitere 90 Tage in den USA einkaufen.
Huawei darf wohl weitere 90 Tage in den USA einkaufen. (Bild: Fred Dufour/AFP/Getty Images)

Das Handelsministerium der USA verlängert offenbar kurzfristig die Erlaubnis für den chinesischen IT-Konzern Huawei, weiter bei seinen Zulieferern in den USA einzukaufen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf zwei nicht genannte Quellen. Der Aufschub der Sanktionen dient offenbar dazu, Huawei weiterhin die Belieferung einiger seiner Kunden zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. ProVI GmbH, München
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Laut dem Bericht der Agentur handelt es sich dabei um eine zeitlich beschränkte Ausnahme, die für weitere 90 Tage gelten soll. Die Verlängerung gilt dabei für eine bereits schon zuvor ausgesprochene Ausnahmegenehmigung, die eigentlich am morgigen Montag, dem 19. August 2019, hätte auslaufen sollen.

Die USA erklärten Mitte Mai dieses Jahres, dass Huawei eine nationale Sicherheitsbedrohung darstelle, und verhängten Sanktionen für den Technologieaustausch mit dem chinesischen Konzern. Doch schon kurz darauf bekam Huawei einen 90-tätigen Aufschub für das Exportembargo von US-Technologie gewährt.

Probleme für Huawei

Dieser erste Aufschub brachte Huawei etwas Erleichterung im Umgang mit seinen Zulieferern und verschiedenen Industrieverbänden, aus denen das Unternehmen zunächst ausgeschlossen worden war. Doch trotz dieser Erleichterungen musste Huawei-Chef Ren Zhengfei einen schweren Schaden für die Smartphone-Sparte das Unternehmens eingestehen.

Um sich unabhängiger von seinen US-Zulieferern zu machen, hat Huawei vor rund einer Woche das eigene Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. In einem Kommentar hat Golem.de aber Zweifel daran geäußert, dass dies Erfolg haben werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. The Last of Us: Part 2 + Doom Eternal für 73,10€, Thrustmaster eSwap Pro Controller PS4...
  3. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  4. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...

gentux 19. Aug 2019

Erschreckend finde ich hingegen, dass das Boeing 737-Grounding (wo China eines der...

deutscher_michel 19. Aug 2019

Es wird so enden, dass die USA sagen: "Ihr dürft unser Android jetzt wieder dauerhaft...

Anonymer Nutzer 19. Aug 2019

Sekretär: "Mr. President, die 90 Tage sind bald um!" Trump (auf Twitter): "Huawei kriegt...

SchrubbelDrubbel 18. Aug 2019

OMG, harte Schale, weicher Kern. Lustiger Laden....


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

      •  /