US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

Artikel veröffentlicht am ,
Milliardär und Gründer Ren lässt einen Geldregen auf die Mitarbeiter nieder.
Milliardär und Gründer Ren lässt einen Geldregen auf die Mitarbeiter nieder. (Bild: Huawei)

Huawei wird Bonuszahlungen in Höhe von 2 Milliarden Yuan (285 Millionen US-Dollar) ausschütten und für den Monat Oktober die monatlichen Gehälter der meisten Beschäftigten verdoppeln. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf vier Beschäftigte. Damit reagiert das Unternehmen auf die massiven Angriffe aus den USA.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Architect (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Gefrees, Mannheim, München, Oberhausen
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Huawei, das rund 190.000 Beschäftigte hat, wird die 2 Milliarden Yuan an die Teams auszahlen, die sich auf Forschung und Entwicklung sowie die Suche nach neuen Lieferketten zur Minimierung der Auswirkungen von US-Sanktionen konzentrieren.

Es ist üblich, dass die Genossenschaft Huawei Prämien an seine Mitarbeiter verteilt. "Dieser 2 Milliarden Yuan-Bonus ist jedoch enorm, insbesondere wenn man bedenkt, dass er nur einigen Teams zugeteilt wird", sagte einer der Beschäftigten aus dem Consumer Bereich der Financial Times. "Wir sind sehr besorgt über den Absatz auf dem Consumer Markt in Übersee."

"Maximal 20.000 Menschen werden sich den Bonus von 2 Milliarden Yuan teilen", erklärte ein Beschäftigter, der sich auf ein internes Dokument über die Zahlung beruft.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus zahlt Huawei den meisten Beschäftigten an diesem Freitag den zusätzlichen Bonus von einem Monatsgehalt, wie aus einer internen E-Mail hervorgeht, die der Financial Times vorliegt. Golem.de hat sich den Bericht aus Unternehmenskreisen bestätigen lassen. Ausgenommen sind nur Mitarbeiter, die schlechte Leistungsbeurteilungen erhalten haben.

Huawei bestätigte der Financial Times die Echtheit der beiden Dokumente, lehnte jedoch eine weitere Stellungnahme ab.

Mit einem am 15. Mai 2019 erlassenen Dekret hatte US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation erklärt. Das US-Handelsministerium untersagte alle Geschäfte von US-Unternehmen, die "ein Risiko für die USA darstellen", und setzte Huawei auf die sogenannte Entity-Liste. Die Trump-Regierung hatte auch Anklage gegen Huawei erhoben, dem es Bankbetrug, Verstöße gegen US-Sanktionen gegen den Iran und Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen vorwirft, was Huawei bestreitet. Die USA konnten seitdem aber keine Belege für Hintertüren in Produkten von Huawei oder eine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Geheimdienst vorlegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /