US-Sanktionen: Apple will Foxconn teilweise in Vietnam produzieren lassen

Die Produktion in China ist Apple offenbar aus politischen Gründen zu unsicher geworden - daher soll Foxconn umziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn soll künftig mehr für Apple in Vietnam produzieren.
Foxconn soll künftig mehr für Apple in Vietnam produzieren. (Bild: SAM YEH/AFP via Getty Images)

Um das Risiko möglicher weiterer Handelsbeschränkungen durch die USA zu verringern, soll Foxconn Teile seiner Produktion für Apple aus China nach Vietnam verlagern. Das berichtet Reuters unter Berufung auf eine Person, die mit den Vorgängen vertraut sein soll.

Stellenmarkt
  1. Beschäftige*r in der Informations- und Kommunikationstechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
Detailsuche

Demnach sollen Teile der Produktion von iPads und MacBooks auf Wunsch von Apple künftig in Vietnam stattfinden. Foxconn baue dafür Produktionsstätten in der nordöstlichen vietnamesischen Provinz Bac Giang, heißt es in dem Bericht. In der ersten Jahreshälfte 2021 sollen die Fabriken fertig sein und mit der Produktion beginnen können.

Während der Regierungszeit des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump haben sich die Beziehungen zwischen China und den USA deutlich verschlechtert. Mittlerweile sind zahlreiche Produkte gegenseitigen Handelsbeschränkungen und Abgaben unterworfen.

Entwicklung unter neuem Präsidenten ungewiss

Ob sich die Beziehungen unter dem neuen Präsidenten Joseph Biden ändern werden, ist aktuell noch nicht absehbar. Für US-Unternehmen wie Apple bleibt es daher ein Risiko, sich auf einen zu großen Anteil der Produktion in China zu verlassen.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das taiwanische Unternehmen Foxconn als einer der Hauptfertiger für Apple-Produkte hat schon in den vergangenen Monaten eine Abkehr von der Produktion in China angekündigt. So gab es bereits Gerüchte, dass Foxconn in Mexiko iPhones fertigen könnte. Bislang stellt das Unternehmen in dem mittelamerikanischen Land hauptsächlich Fernseher und Server her.

Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Silber (Neustes Modell)

Der Vorsitzende von Foxconn, Young Liu, erklärte vor einiger Zeit, Chinas Tage als Weltfabrik seien gezählt. Auch Konkurrenten wie Pegatron wollen die Produktion aus China in andere Länder verlagern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

  3. Technoblade: Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen
    Technoblade
    Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen

    Nach dem Tod des bekanntesten Minecraft-Streamers trauert die Community. Das Entwicklerstudio Mojang verabschiedet Technoblade im Launcher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /