Abo
  • Services:
Anzeige
Das iPhone 5C
Das iPhone 5C (Bild: Adrees Latif/Reuters)

Apple widerspricht in einem Brief an die Kunden

Der Apple-Chef Tim Cook reagierte wenige Stunden nach Bekanntwerden des Urteils mit einem sehr klaren Statement. Es dürfte die längste Erklärung dieser Art sein, die Apple bis dato herausgegeben hat. Cook geht auf fast jeden Punkt des Richters ein und versucht, argumentativ zu widerlegen: "Die US-Regierung fordert uns zu etwas auf, das wir nicht besitzen und das wir als zu gefährlich erachten, um es zu entwerfen. Sie fordern uns dazu auf, eine Hintertür für das iPhone zur Verfügung zu stellen."

Anzeige

Cook spielt darauf an, dass die Verschlüsselung des Systems rein technisch gesehen nicht geknackt wird. Die digitale Hintertür ist ein Weg, mit dem nur Ermittlungsbehörden, bei Vorlage einer richterlichen Anweisung, sämtliche Sicherheitsfunktionen aushebeln können.

"Das FBI will von uns, dass wir eine neue Version des iPhone-Betriebssystems entwickeln, die mehrere wichtige Sicherheitsvorkehrungen umschifft", schreibt Cook weiter. "Diese Software sollen wir dann auf einem iPhone installieren, das während der Ermittlungen gefunden wurde." In den falschen Händen könne diese Software - die aktuell nicht existiere - potenziell jedes iPhone knacken. Das Gericht betone zwar, dass es sich nur um ein einziges iPhone handle, doch das sei faktisch falsch: "Einmal vorhanden, könnte diese Technik wieder und wieder eingesetzt werden, auf einer beliebigen Anzahl von Geräten", schreibt Cook.

IT-Sicherheitsexperten: Apple kann Forderungen nachkommen

Ob es für Apple möglich ist, die Forderungen des Richters einzuhalten, ist unklar. Regierungsbeamte, mit denen die Washington Post gesprochen hat, bejahen diese Frage. Mehrere IT-Sicherheitsexperten schließen sich dieser Einschätzung an: zum Beispiel Jonathan Zdziarski, der sich detailliert mit dem iOS-Betriebssystem befasst hat, Rob Graham und Dan Guido von der IT-Sicherheitsfirma Trail of Bits.

 US-Richter: Apple soll iPhone digitale Schwachstelle verpassen

eye home zur Startseite
Chantalle47 19. Feb 2016

Die Hohlerde ist die einzige Wahrheit. Uew Boll hat das erkannt. :) https://www.youtube...

Trollversteher 18. Feb 2016

Bei iPhones ist das schon seit einiger Zeit so - einer Gründe, warum das FBI hier diesen...

Trollversteher 18. Feb 2016

Exakt - zumindest habe ich das so verstanden.

picaschaf 18. Feb 2016

Schau dir mal lieber LUKS und dm-crypt an. Verschlüsselung hat bei Vollverschlüsselung...

Lemo 18. Feb 2016

Das kannst du gar nicht zu 100% sagen, du warst nicht dabei und hast keinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. FTI Touristik GmbH, München
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. spectrumK GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    Trollversteher | 09:40

  2. Re: Das ist doch sehr erheiternd

    chefin | 09:40

  3. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Trollversteher | 09:39

  4. Re: Idee

    LeonBergmann | 09:38

  5. Re: Wie heißen eigentlich die ....

    ArcherV | 09:38


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel