Abo
  • Services:

Apple widerspricht in einem Brief an die Kunden

Der Apple-Chef Tim Cook reagierte wenige Stunden nach Bekanntwerden des Urteils mit einem sehr klaren Statement. Es dürfte die längste Erklärung dieser Art sein, die Apple bis dato herausgegeben hat. Cook geht auf fast jeden Punkt des Richters ein und versucht, argumentativ zu widerlegen: "Die US-Regierung fordert uns zu etwas auf, das wir nicht besitzen und das wir als zu gefährlich erachten, um es zu entwerfen. Sie fordern uns dazu auf, eine Hintertür für das iPhone zur Verfügung zu stellen."

Stellenmarkt
  1. Allianz Global Corporate & Specialty AG, München oder Chicago (IL/USA)
  2. BWI GmbH, bundesweit

Cook spielt darauf an, dass die Verschlüsselung des Systems rein technisch gesehen nicht geknackt wird. Die digitale Hintertür ist ein Weg, mit dem nur Ermittlungsbehörden, bei Vorlage einer richterlichen Anweisung, sämtliche Sicherheitsfunktionen aushebeln können.

"Das FBI will von uns, dass wir eine neue Version des iPhone-Betriebssystems entwickeln, die mehrere wichtige Sicherheitsvorkehrungen umschifft", schreibt Cook weiter. "Diese Software sollen wir dann auf einem iPhone installieren, das während der Ermittlungen gefunden wurde." In den falschen Händen könne diese Software - die aktuell nicht existiere - potenziell jedes iPhone knacken. Das Gericht betone zwar, dass es sich nur um ein einziges iPhone handle, doch das sei faktisch falsch: "Einmal vorhanden, könnte diese Technik wieder und wieder eingesetzt werden, auf einer beliebigen Anzahl von Geräten", schreibt Cook.

IT-Sicherheitsexperten: Apple kann Forderungen nachkommen

Ob es für Apple möglich ist, die Forderungen des Richters einzuhalten, ist unklar. Regierungsbeamte, mit denen die Washington Post gesprochen hat, bejahen diese Frage. Mehrere IT-Sicherheitsexperten schließen sich dieser Einschätzung an: zum Beispiel Jonathan Zdziarski, der sich detailliert mit dem iOS-Betriebssystem befasst hat, Rob Graham und Dan Guido von der IT-Sicherheitsfirma Trail of Bits.

 US-Richter: Apple soll iPhone digitale Schwachstelle verpassen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€

Chantalle47 19. Feb 2016

Die Hohlerde ist die einzige Wahrheit. Uew Boll hat das erkannt. :) https://www.youtube...

Trollversteher 18. Feb 2016

Bei iPhones ist das schon seit einiger Zeit so - einer Gründe, warum das FBI hier diesen...

Trollversteher 18. Feb 2016

Exakt - zumindest habe ich das so verstanden.

picaschaf 18. Feb 2016

Schau dir mal lieber LUKS und dm-crypt an. Verschlüsselung hat bei Vollverschlüsselung...

Lemo 18. Feb 2016

Das kannst du gar nicht zu 100% sagen, du warst nicht dabei und hast keinen...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /