Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla S auf der Landstraße
Tesla S auf der Landstraße (Bild: Tesla Motors)

US-Regierung: 4 Milliarden US-Dollar für autonomes Fahren

Tesla S auf der Landstraße
Tesla S auf der Landstraße (Bild: Tesla Motors)

Die US-Regierung will die Erforschung autonomer Fahrzeuge im öffentlichen Straßenraum mit rund vier Milliarden US-Dollar fördern. Doch so sicher wie geglaubt sind die Autos noch nicht.

US-Verkehrsminister Anthony Foxx hat angekündigt, dass die US-Regierung ein Förderprogramm von rund vier Milliarden US-Dollar auflegen wolle. Damit soll in den nächsten zehn Jahren die "Entwicklung sicherer Fahrzeugautomation durch Pilotprojekte im öffentlichen Raum" finanziert werden. Es sollen aber nur festgelegte "Korridore" durch die USA genutzt werden.

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2016 sollen US-weite Regularien entwickelt werden, die den sicheren Betrieb autonom fahrender Fahrzeuge sicherstellen sollen. Die US-Regierung meint mit autonomen Autos tatsächlich Fahrzeuge, die ohne menschlichen Fahrer hinter dem Steuer auskommen. Die US-Straßenverkehrsbehörde NHTSA definierte vier Automatisierungsstufen (pdf), wobei zwischen assistiertem, teil-, hochautomatisiertem und autonomem Fahren unterschieden wird.

Ein vereinheitlichtes Recht und nationale Sicherheitsstandards dürften der Entwicklung der Fahrzeuge in den USA Aufwind verschaffen. Bisher unterscheiden sich die Zulassungs- und Testmöglichkeiten von Bundesstaat zu Bundesstaat, zudem gibt es noch regionale Besonderheiten.

Für Autokäufer steht die Technik vermutlich noch lange nicht zur Verfügung. Die Automobilhersteller bereiten derzeit Funktionen vor, die dem Autofahrer im Stau oder im Parkhaus helfen. Tesla bietet in den USA bereits einen Autobahnpiloten an, der jedoch einen stets eingriffsbereiten Fahrer erfordert. Die meisten Autohersteller gehen davon aus, dass in Deutschland erst um das Jahr 2020 herum solche Funktionen serienmäßig angeboten werden könnten. Vom fahrerlosen, autonomen Fahren ist das aber noch weit entfernt.

Bislang ist es gesetzlich in Deutschland verboten, vollautomatisierte Funktionen wie einen Autobahnpiloten zu nutzen, ohne jederzeit eingreifen zu können. So ein System bietet Tesla an.

So sicher wie beispielsweise Google bislang erklärte sind Fahrten mit autonomen Autos auch noch nicht. Eine kürzlich veröffentlichte Statistik zeigt, dass bei den Testfahrten auf kalifornischen Straßen die zur Sicherheit eingesetzten Fahrer seit Herbst 2014 rund 70 Mal eingriffen. In 13 Fällen wäre es sonst zu Unfällen gekommen. Google hatte im Mai 2015 mitgeteilt, dass die autonomen Autos in ihrer sechsjährigen Testphase noch keinen Unfall selbst verursacht hätten. Die Beinaheunfälle blieben unerwähnt.


eye home zur Startseite
cuthbert34 15. Jan 2016

Wäre doch schon toll. Ich fahr täglich nur knapp 100km Autobahn. Das geht noch. Aber...

Terence01 15. Jan 2016

Autonomes Fahren ist Physik. Und gerade darin sind Computer perfekt. Nur eine Frage der...

Prinzeumel 15. Jan 2016

Im grunde hat er aber recht rein von der tatsächlichen wirtschaftsleistung her sind die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. regio iT gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen, Gütersloh
  3. Bertrandt Services GmbH, Koblenz
  4. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Piet Smiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  2. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  3. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  4. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  5. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  6. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  7. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel

  8. 1.500 ppi

    Samsung soll Headset mit dreifacher Rift-Pixeldichte planen

  9. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  10. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

  1. Re: Komischer Vergleich

    HerrMannelig | 17:03

  2. Re: Ernsthafte frage: Wo gab es das schon bei...

    Kondratieff | 17:02

  3. Re: Eure Meinung zu meiner Situation

    sinner89 | 17:02

  4. Re: Nutzen von EV-Zertifikaten

    My1 | 17:01

  5. Re: Zu keinem beliebigen Zeitpunkt....

    Tantalus | 17:01


  1. 16:53

  2. 16:38

  3. 16:24

  4. 16:09

  5. 15:54

  6. 14:56

  7. 14:24

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel