US-Produktionsstandort: Elektroauto Polestar 3 wird ein SUV

Polestar baut sein erstes SUV in den USA. Der Polestar 3 soll eine neue Elektroplattform der Volvo Car Group nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar 3
Polestar 3 (Bild: Polestar)

Polestar will in den USA mit dem Polestar 3 sein erstes SUV bauen und verkaufen. Bislang hatte Polestar nur Limousinen im Angebot, doch die große Nachfrage nach SUVs dürfte das Unternehmen dazu gebracht haben, auch in diesem Segment aktiv zu werden.

Stellenmarkt
  1. Architect Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. SAP S / 4HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Das Fahrzeug soll auf einer neuen Elektroplattform der Volvo Car Group basieren, zu der Polestar gehört. Zusammen mit neuen Volvos soll der Polestar 3 in Ridgeville im US-Bundesstaat South Carolina gebaut und in den USA verkauft werden.

Polestar wurde 2017 von Volvo Cars und der Geely Holding gegründet. Das Werk in Ridgeville wurde 2018 eröffnet.

Das Elektro-SUV soll auf Googles Infotainmentsystem Android Automotive OS basieren und autonome Fahrfunktionen bieten. Die Produktion des Polestar 3 soll den Angaben des Unternehmens zufolge voraussichtlich im Jahr 2022 beginnen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Polestar will künftig klimaneutral produzieren. Dazu gehört nach Ansicht des schwedischen Elektroautoherstellers auch Transparenz in der Lieferkette. Diese soll mit der Blockchain-Technik gewährleistet werden.

Dem Unternehmen geht es dabei vor allem um die Rohstoffe für die Akkuherstellung, die es verarbeitet. Diese sollen aus dem Recycling oder aus ausgewählten, zertifizierten Minen stammen. Zudem soll die Blockchain Aufschluss geben sowohl über die Emissionen, die bei der Produktion der Fahrzeuge pro Anlage entstehen, als auch über dieEmissionen, für die die Zulieferer über die Lieferkette verantwortlich sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. Landwirtschaft: Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt
    Landwirtschaft
    Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt

    Für eine ökologische Landwirtschaft hat Solectrac einen Traktor angekündigt, der rein elektrisch fährt.

  2. Virtual Reality: Sony will Hybridspiele für nächste Playstation VR
    Virtual Reality
    Sony will Hybridspiele für nächste Playstation VR

    Ein Modus für klassische Monitore und einer für Virtual Reality: Das plant Sony laut einem Leak für "Next Gen Playstation VR".

  3. CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
    CDU-Sicherheitslücke
    Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

    Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
    Ein IMHO von Hanno Böck

Harioki 17. Jun 2021 / Themenstart

class HelloWorld { public static void main(String[] args) { System.out...

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /