US-Produktionsstandort: Elektroauto Polestar 3 wird ein SUV

Polestar baut sein erstes SUV in den USA. Der Polestar 3 soll eine neue Elektroplattform der Volvo Car Group nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar 3
Polestar 3 (Bild: Polestar)

Polestar will in den USA mit dem Polestar 3 sein erstes SUV bauen und verkaufen. Bislang hatte Polestar nur Limousinen im Angebot, doch die große Nachfrage nach SUVs dürfte das Unternehmen dazu gebracht haben, auch in diesem Segment aktiv zu werden.

Stellenmarkt
  1. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
  2. IT-Spezialist (m/w/d) | als Teamleiter
    Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH, Offenbach
Detailsuche

Das Fahrzeug soll auf einer neuen Elektroplattform der Volvo Car Group basieren, zu der Polestar gehört. Zusammen mit neuen Volvos soll der Polestar 3 in Ridgeville im US-Bundesstaat South Carolina gebaut und in den USA verkauft werden.

Polestar wurde 2017 von Volvo Cars und der Geely Holding gegründet. Das Werk in Ridgeville wurde 2018 eröffnet.

Das Elektro-SUV soll auf Googles Infotainmentsystem Android Automotive OS basieren und autonome Fahrfunktionen bieten. Die Produktion des Polestar 3 soll den Angaben des Unternehmens zufolge voraussichtlich im Jahr 2022 beginnen.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Polestar will künftig klimaneutral produzieren. Dazu gehört nach Ansicht des schwedischen Elektroautoherstellers auch Transparenz in der Lieferkette. Diese soll mit der Blockchain-Technik gewährleistet werden.

Dem Unternehmen geht es dabei vor allem um die Rohstoffe für die Akkuherstellung, die es verarbeitet. Diese sollen aus dem Recycling oder aus ausgewählten, zertifizierten Minen stammen. Zudem soll die Blockchain Aufschluss geben sowohl über die Emissionen, die bei der Produktion der Fahrzeuge pro Anlage entstehen, als auch über dieEmissionen, für die die Zulieferer über die Lieferkette verantwortlich sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  2. Sony Xperia Pro-I mit herausragender Kamera bei Saturn
     
    Sony Xperia Pro-I mit herausragender Kamera bei Saturn

    Sony bringt mit dem Xperia Pro-I ein neues Top-Smartphone auf den Markt. Wer jetzt vorbestellt, sichert sich zusätzlich ein kostenloses Geschenk.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /