US-Präsidentschaftswahl: Unsichere Wahlcomputer bleiben ein Problem

Kann die US-Wahl gehackt werden? Eine Sicherheitsfirma hat eine Sicherheitslücke in Wahlcomputern demonstriert - die ohnehin als notorisch unsicher und problematisch gelten. Die USA wollen im Falle einer Manipulation zurückhacken.

Artikel veröffentlicht am ,
Wahlmaschinen von Sequoia sind unsicher - wie die meisten anderen auch.
Wahlmaschinen von Sequoia sind unsicher - wie die meisten anderen auch. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Sicherheitsfirma Cylance hat eine Schwachstelle in einem Wahlcomputer demonstriert, wie er auch bei der kommenden Präsidentschaftswahl verwendet wird. Die Ausnutzung der Schwachstelle erfordert einen physischen Zugang zu dem Gerät. Wahlcomputer gelten ohnehin als unsicher und problematisch.

Stellenmarkt
  1. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
  2. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
Detailsuche

Nach Angaben von Cylance kann bei Geräten des Herstellers Sequoia per PCMCIA-Karte eine manipulierte Firmware auf die Geräte geflasht werden. Damit seien dann Manipulationen der erfassten Stimmen auf dem Gerät möglich. Entsprechende Forschungen in dem Bereich gibt es seit vielen Jahren. Bereits im Jahr 2007 wurden entsprechende wissenschaftliche Artikel vorgestellt.

Auch Hacker und Aktivisten warnen seit vielen Jahren vor dem Einsatz von Wahlcomputern. Einige der in den USA verwendeten Geräte haben weder eine manuelle Ausgabe der digital erfassten Stimmen (Paper-Trail) noch verfügen sie über einen dauerhaften Speicher - sondern verwenden einen RAM-Speicher, der ohne Stromversorgung alle gespeicherten Informationen vergisst.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hatte immer wieder behauptet, dass die Wahlen manipuliert seien, ohne jedoch Beweise vorzulegen. Er hatte außerdem angekündigt, eine mögliche Niederlage gegen die demokratische Kandidatin Hillary Clinton nicht akzeptieren zu wollen.

Wahl-Hacking auch ein Thema für die Behörden

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    5.-6. Juli 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

US-Behörden haben Russland Anfang Oktober dieses Jahres erstmals offiziell beschuldigt, die Wahl durch Hacker-Angriffe manipulieren zu wollen. Behörden hätten "scanning und probing" relevanter Hardware entdeckt, auch die Wahlverzeichnisse mehrerer Bundesstaaten sollen angegriffen worden sein. Dass russische Hacker aber tatsächlich aus der Ferne Wahlmaschinen manipulieren, ist unwahrscheinlich.

Quellen aus der US-Regierung hatten dem Portal NBC News gesagt, dass Hacker aus dem US-Cybercom Schwachstellen in kritischer Infrastruktur in Russland platziert hätten, um im Falle einer entdeckten Manipulation Vergeltung üben zu können. Dann könnten Systeme wie das Stromnetz angegriffen werden. Nach Angaben von NBC habe man auch geheime Dokumente einsehen können, die die Aussage belegen würden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Artikel
  1. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  2. Teamgroup: Erstes DDR5-Kit doppelt so teuer wie DDR4
    Teamgroup
    Erstes DDR5-Kit doppelt so teuer wie DDR4

    Noch fehlt es an passenden CPUs, der DDR5-Speicher aber ist schon da: Teamgroup verkauft bereits ein 32-GByte-Paket.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

ugroeschel 20. Feb 2017

Mit einem Gerät ist es einfach. Um mehr Wählerstimmen zu bekommen muss man zahlreiche...

Rulf 09. Nov 2016

wer auf die geräte physischen zugang hat, kann mit denen sicher alles machen... genauso...

Tuxianer 08. Nov 2016

Wenn diese Wahlcomputer 1. im Gerät oder im Sockel, also in einem während der Wahl nicht...

ThaKilla 07. Nov 2016

Meine Damen und Herren, wie mein Vorredner schon sagte sind wir heute hier...

DerVorhangZuUnd... 07. Nov 2016

Das Hauptproblem in den USA ist, das sie sich bis heute nicht dazu durchringen konnten...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /