Abo
  • Services:

US-Marineinfanterie: Eine Laserkanone für den Humvee

Die US-Marineinfanterie will ihre Fahrzeuge künftig mit Laserkanonen ausstatten. Damit sollen die Expeditionstruppen feindliche Aufklärungsdrohnen bekämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Laserwaffe auf einem Humvee: erste Tests in diesem Jahr
Laserwaffe auf einem Humvee: erste Tests in diesem Jahr (Bild: ONR)

Mit Lasern will die US-Marine gegen unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) vorgehen, auf dem Wasser ebenso wie an Land: Das Office of Naval Research (ONR), die Forschungsagentur der US-Marine, lässt eine Laserkanone für Fahrzeuge entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. EWE Aktiengesellschaft, Cappeln

Sie soll eine Leistung von 30 Kilowatt (kW) haben und auf einem High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle (HMMWV oder Humvee) installiert werden. Ground-Based Air Defense Directed Energy On-the-Move (etwa: mobile Luftverteidigung mit gerichteter Energie vom Boden aus, abgekürzt Gbad) heißt das Programm. Ziel sei, eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Waffen zu bekommen, mit denen US-Marineinfanteristen kleinere Drohnen, die der Gegner zur Aufklärung ersetzt, abschießen können.

Wirkungsvoller Laser im Fahrzeug

Neben dem Laser selbst gehören zu einer solchen Waffe die Ablenkeinheit für den Strahl, Akkus für die Energieversorgung, ein Kühlsystem, das Radar zur Zielerfassung sowie eine Kommunikationseinrichtung. "Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Komponenten zu einer Einheit zusammenfassen können, die in ein leichtes taktisches Fahrzeug passt und trotzdem schlagkräftig genug ist, um sie gegen diese Bedrohungen einzusetzen", erklärt Brigadegeneral Kevin Killea vom Marine Corps Warfighting Laboratory.

Die Energie für das System soll neben den Akkus der Generator des Fahrzeugs, das On-Board Vehicle Power System (OBVP) liefern. Das OBVP ist in den Antrieb des Fahrzeugs integriert. Es liefert in Fahrt 10 kW und im Stand 30 kW. Das System, das von dem US-Unternehmen DRS Technologies gebaut wird, wiegt allein schon 80 Kilogramm. Wie schwer die Akkus werden sollen, ist noch nicht klar.

In die Laserkanone werden bereits vorhandene Komponenten verbaut, die etwa zur Erkennung und Verfolgung von Drohnen. Diese sollen zunächst mit einem 10 kW starken Laser kombiniert werden - dieses System soll noch in diesem Jahr getestet werden. Die 30-kW-Laserkanone soll 2016 zur Verfügung stehen.

Wachsende Bedrohung durch Drohnen

"Wir müssen damit rechnen, dass unsere Gegner zunehmend UAVs einsetzen, und unsere Expeditionstruppen müssen mit dieser wachsenden Bedrohung fertig werden", sagt Oberst William Zamagni, Leiter der Abteilung Expeditionary Maneuver Warfare and Combating Terrorism des ONR. Ein Gbad-System ermögliche es Marineinfanteristen, Drohnen effizient zu bekämpfen. Für ein solches Waffensystem gebe es aber auch unzählige weitere Einsatzmöglichkeiten.

Die US-Marine setzt auf Laser zur Bekämpfung von Drohnen und anderen asymmetrischen Bedrohungen. In Kürze soll ein Schiff, die USS Ponce, mit einer Laserkanone ausgestattet werden. Dass sich unbemannte Boote tatsächlich mit Licht versenken lassen, hat Lockheed Martin gezeigt: Der US-Rüstungskonzern brannte mit einer 10-kW-Laserkanone ein Loch in ein Schlauchboot.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 127,75€ + Versand

blackhawk2014 23. Sep 2014

Ja, den Avenger gab es nur in Die Stunde Null. Den Paladin (mit Laserabwehr gegen...

TheUnichi 21. Jun 2014

http://static.fjcdn.com/pictures/Laser_ae1b7b_2231088.jpg Mehr kann ich dazu echt nicht...

Der Held vom... 18. Jun 2014

Ich würde mal behaupten, dass auf diese Entfernung jedes Maschinen- oder...

Dwalinn 18. Jun 2014

Stimmt es ist viel schlimmer das die Polizei weiß in welchem Funkzellen bereich mein...

Abdiel 18. Jun 2014

Es geht um die Einschaltdauer. Man kann einen Laser nicht einfach so elektrisch an- und...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /