Abo
  • Services:
Anzeige
Autonomes Boot: USVs agieren  im Schwarm
Autonomes Boot: USVs agieren im Schwarm (Bild: ONR/US-Navy/Screenshot: Golem.de)

US-Marine: Mit Roboterbooten gegen Angreifer auf dem Wasser

Die US-Marine will ihre Schiffe künftig mit unbemannten Booten schützen, die gegen mögliche Angreifer eingesetzt werden sollen. Gesteuert werden die Roboterboote von Software aus der Raumfahrt.

Anzeige

Die US-Marine will künftig Roboterboote einsetzen. Sie sollen um große Schiffe patrouillieren und diese vor Angriffen mit kleinen Booten schützen. Das Office of Naval Research (ONR) hat im Sommer verschiedene Szenarien mit den unbemannten Wasserfahrzeugen (Unmanned Surface Vehicle, USV) getestet.

Das ONR, die Forschungsagentur der US-Marine, hat ein transportables System entwickelt, mit dem ein kleines Boot zu einem USV umfunktioniert werden kann. Dazu gehören verschiedene Sensoren sowie eine Software, die Control Architecture for Robotic Agent Command and Sensing, kurz: Caracas. Sie steuert das USV, so dass dieses autonom operiert. Sie ermöglicht es aber auch, dass sich mehrere USVs zu einem Schwarm zusammenfinden und koordiniert vorgehen.

Software für den Mars

Die Software hat das ONR nicht selbst entwickelt: Sie stammt von der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) und wurde für das Mars-Rover-Programm entwickelt.

Das System ist in einer Kiste untergebracht - so kann ein beliebiges Patrouillenboot zum USV umgerüstet werden. Für die Tests, die das ONR bereits im August durchgeführt hat, wurden 13 Boote mit dem Caracas-System ausgestattet. Auf dem James River im US-Bundesstaat Virginia wurde die Passage durch eine Meerenge simuliert, wie etwa die Straße von Hormus am Eingang in den Persischen Golf.

Autonomer Schwarm

Dabei wurden zwei Einsatzszenarien geprobt. Zuerst patrouillierten die USVs um ein Schiff der US-Marine. Dann näherte sich ein gegnerisches Boot dem Schiff. Daraufhin beschleunigten die USVs und nahmen Kurs darauf. Schließlich kreisten sie es ein - alles autonom. In einem Ernstfall könnten die USVs einen Angreifer sogar versenken: Die Patrouillenboote sind mit einer Bordwaffe ausgestattet, die ferngesteuert abgefeuert werden kann. Das mache allerdings nicht das Caracas-System, sondern dafür sei ein Mensch verantwortlich, betont die US-Marine.

Die USVs sollen Anschläge wie den auf die USS Cole im Oktober 2000 verhindern. Damals steuerten zwei Selbstmordattentäter ein Boot, das mit 200 bis 300 Kilogramm Sprengstoff beladen war, gegen das Schiff, das im Hafen von Aden im Jemen lag. Die Explosion riss ein etwa neun mal zwölf Meter großes Loch in den Rumpf. Bei dem Anschlag starben 17 Angehörige der US-Marine, 39 wurden verletzt.

Schutz für Seeleute

In einer solchen Situation sollen künftig unbemannte Boote ausschwärmen und einen solchen Gegner abwehren. "Das wird unsere Seeleute aus vielen gefährlichen Situationen raushalten - zum Beispiel wenn sie sich einem verdächtigen oder gegnerischen Wasserfahrzeug nähern sollen. Wenn ein Gegner auf ein USV feuert, sind keine Menschen in Gefahr", erklärt Robert Brizzolara, Programm-Manager beim ONR.

Außer mehr Sicherheit erhofft sich die US-Marine, durch den Einsatz unbemannter Wasserfahrzeuge Kosten zu sparen: Selbst viele USVs verursachten nur "einen Bruchteil der Kosten eines großen, bemannten Schiffs".


eye home zur Startseite
Dwalinn 07. Okt 2014

Ja da wäre mir der Sharktopus auch lieber gewesen um uns gegen Piraten und co. zu...

Moe479 06. Okt 2014

die drohnen die ihre videostreams unverschlüsselt senden sind noch nicht so alt ... :D

blackhawk2014 06. Okt 2014

Stimmt, hab ich überlesen. Danke für den Hinweis :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. weil engineering gmbh, Müllheim
  4. Bonitas Holding GmbH, Herford


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Im Grunde ist es genauso unfassbar...

    DAUVersteher | 22:23

  2. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    zilti | 22:23

  3. Demokratie, der Luxus für's Abstellgleis

    Hegakalle | 22:22

  4. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Cystasy | 22:17

  5. mit 136 PS nur 155 Km/h?

    User_x | 22:16


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel